27°

Donnerstag, 06.08.2020

|

Mysteriöse Kondensstreifen am Himmel über Nürnberg

Weiße Schlangenlinien sorgten am Donnerstag für Aufsehen - 22.04.2016 14:22 Uhr

Diese Schlangenlinien über Nürnberg sorgten am Donnerstag für Spekulationen.

© Christine Fuchs


Grundsätzlich sind Kondensstreifen untrennbar mit dem Flugverkehr verbunden. "Sie entstehen, wenn sich der Wasserdampf in der Luft an die Abgase der Flugzeuge ablagert", wie Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst in Frankfurt am Main die gar nicht so seltene Erscheinung erklärt.

Bilderstrecke zum Thema

Geheimnisvolle Kondensstreifen über Nürnberg sorgen für Wirbel

Schon normale Kondensstreifen sorgen oftmals für wilde Spekulationen. Am Donnerstag war eine Schlangenlinie am Nürnberger Himmel zu sehen, die für Aufsehen sorgte.


Dass solche ausgeprägten Schlangenlinien neben gewöhnlichen zu sehen sind, ist dann eher relativ selten zu beobachten, so Lux weiter. Er gehe davon aus, dass es sich dabei um die Spuren eines Jets handelte, der eine Fassrolle geflogen ist. Dabei handelt es sich um eine Flugfigur, bei der der Flieger eine Schraubenlinie in horizontaler Richtung fliegt. Im vorliegenden Fall hinterließ dieser seine Kondensstreifen neben dem eines großen Flugzeugs.

Aber auch unabhängig von Manöver- oder Übungsflügen können sich Kondensstreifen verändern und andere Formen zeigen. Dies kommt durch das Wetter zustande: Wenn Teile des Streifens in Windscherungen hineingezogen werden. Das kann zur Folge haben, dass die ursprünglichen Streifen etwa wie Fragezeichen oder wie Punkte an einer Kette aufgefädelt erscheinen. Es sind also Phänomen, welche durch Mensch und Klima ausgelöst werden.

Es gibt aber auch die nicht verstummen wollenden Verschwörungstheorien. Der Chemtrail-Theorie etwa zufolge versprühen Flugzeuge im Auftrag von Staaten Chemikalien, um das Klima zu ändern, Menschen zu vergiften oder eben, weil sie  erheblichen Einfluss auf das Weltgeschehen nehmen wollen.

ipa

11

11 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Nürnberg