Neue Testzentren: Nürnberg gibt beim kostenlosen Testen Gas

9.4.2021, 13:52 Uhr
Testen, testen, testen. Nürnberg baut sein kostenloses Angebot im Stadtgebiet aus.

Testen, testen, testen. Nürnberg baut sein kostenloses Angebot im Stadtgebiet aus. © Patrick Scheiber via www.imago-images.de, NN

"Einer der zentralen Bausteine im Kampf gegen Corona ist das Testen. Unser bisher schon umfangreiches Angebot wird ausgebaut, sodass sich viele Menschen ganz unkompliziert auf Covid-19 testen lassen können“, wie Oberbürgermeister Marcus König am Freitag mitteilte.

Die kostenlosen (Antigen-)Schnelltests sind an folgenden Standorten möglich:

- Städtisches Schnelltestzentrum im Rot-Kreuz-Saal, Nunnenbeckstraße 47, ab kommende Woche, also ab Montag, 12. April, geöffnet täglich von Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

- Städtisches Schnelltestzentrum in der IHK, Haus der Wirtschaft, Eingang Waaggasse, ab kommende Woche, also ab Montag, 12. April, geöffnet sechs Tage wöchentlich von Montag bis Samstag von 7.30 bis 16 Uhr.

Ab Montag, 12. April, kommen neue städtische Schnelltestzentren hinzu:

- Städtisches Schnelltestzentrum im City Point, Breite Gasse 5, geöffnet Montag bis Samstag, 9 bis 17 Uhr. Es ersetzt das bislang betriebene Schnelltestzentrum im Baumeisterhaus, Bauhof 9, das letztmalig am Freitag, 9. April, von 7.30 bis 16 Uhr geöffnet ist.

- Städtisches Schnelltestzentrum im Nachbarschaftshaus Gostenhof, Adam-Klein-Straße 6, geöffnet von Montag bis Samstag von 12 bis 20 Uhr.

Weitere Angebote wird es im Laufe der nächsten Tage in Langwasser sowie Röthenbach b. Schweinau geben, sie werden dann veröffentlicht.

Terminreservierungen sind ab Montag, 12. April, telefonisch möglich über die zentrale Hotline-Nummer 09 11 / 53 01-2 10. Die Termin-Hotline ist besetzt von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

Online-Anmeldungen für die einzelnen Schnelltestzentren sind möglich unter http://coronatest.nuernberg.de/

Kostenloser Service

Die Testzentren können kostenlos und auch ohne Anmeldung in Anspruch genommen werden, dann muss allerdings mit Wartezeiten gerechnet werden. Der Zutritt ist nur ohne Symptome und mit FFP 2- Maske möglich, Personen mit Terminreservierung müssen sich ausweisen (Personalausweis/Pass, QR-Code der Reservierung). Bei Erwachsenen und Kindern werden Abstriche im vorderen Nasenbereich vorgenommen.

An allen städtischen Schnelltestzentren wird das Testergebnis über einen individuell zugewiesenen QR-Code nach 15 bis 20 Minuten digital übermittelt, Personen im Wartebereich wird das Ergebnis in Papierform ausgehändigt.

Die Schnelltestzentren werden im Auftrag der Stadt Nürnberg durch Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Bayerisches Rotes Kreuz (BRK), BRK Schwesternschaft, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Malteser Hilfsdienst (MHD) und Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) betrieben.

Ein weiteres städtisches Testzentrum, das ab Freitag, 9. April, auch Schnelltests anbietet sowie weiterhin PCR-Tests, steht am Albrecht-Dürer-Flughafen Nürnberg, Flughafenstraße 100, zur Verfügung. Es kann ebenfalls kostenlos genutzt werden und wird von der Firma EcoCare betrieben. Es hat Montag bis Samstag von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Eine Voranmeldung unter https://www.ecocare.center/nuernberg/ wird empfohlen, um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Tests werden auch bei zahlreichen Ärzten und Apotheken zu deren Sprech- beziehungsweise Öffnungszeiten angeboten. Eine aktuelle Übersicht über die Apotheken, die Testungen anbieten, finden Sie hier.