11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

zum Thema

NN-Forum: Experten sprechen über offene Fragen zum NSU

Rechtsanwalt Sebastian Scharmer sitzt auf dem Podium - 27.10.2018 08:14 Uhr

Der NSU-Tatort in der Scharrerstraße in Nürnberg. Hier wurde Ismail Yazar getötet. © Horst Linke


Vor einem Vierteljahr ist Beate Zschäpe zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen zehnfachen Mordes verurteilt worden. Sie selbst will an keinem der Tatorte des selbsternannten Nationalsozialistischen Untergrunds dabei gewesen sein. Stimmt das? Zschäpe kannte sich in Nürnberg gut aus, wie gemeinsame Recherchen von Nürnberger Nachrichten und Bayerischem Rundfunk belegen.

Der Rechtsanwalt Sebastian Scharmer. © Sven Serkis


Über die Hintergründe und die vielen offenen Fragen beim Thema NSU und die Unterstützerszene in Franken sprechen Mitglieder des gemeinsamen Rechercheteams von Nürnberger Nachrichten und Bayerischem Rundfunk beim NN-Forum am Mittwoch, 7. November, um 19.30 Uhr im Fabersaal des Nürnberger Bildungszentrums, Gewerbemuseumsplatz 2, in Nürnberg.

Als Gast auf dem Podium sitzt Rechtsanwalt Sebastian Scharmer, der als Nebenklagevertreter fünf Jahre lang den NSU-Prozess verfolgte. Der Eintritt beträgt 10 Euro, mit ZAC-Rabatt 6 Euro. Karten gibt es in den Geschäftsstellen der Nürnberger Nachrichten oder hier online.

Bilderstrecke zum Thema

Die kaltblütigen Morde des NSU: Eine Chronologie

Jahrelang hielten die Rechtsterroristen Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt das Land in Atem. Nach bisherigen Erkenntnissen sollen auf das Konto der beiden männlichen Täter etliche Bankraube, Attentate und zehn Morde gehen. Wir erinnern an die Opfer und Verletzten.


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg