Platz wird neu begrünt

Nürnberg: Eine neue Oase für die Bewohner von St. Leonhard

12.6.2021, 05:57 Uhr
Aus Grau soll Grün werden. Der Platz zwischen Marie-Beeg-Straße und Kurt-Karl-Doberer-Straße in St. Leonhard bekommt mehr Bäume, Bänke, Wiese und Sträucher.

 

Aus Grau soll Grün werden. Der Platz zwischen Marie-Beeg-Straße und Kurt-Karl-Doberer-Straße in St. Leonhard bekommt mehr Bäume, Bänke, Wiese und Sträucher.   © Stefan Hippel

Heiß wird es hier im Sommer. Der Boden ist versiegelt, die Bäume darben. Ein Wohlfühlort sieht anders aus. "Der Marie-Beeg-Platz erfüllt nicht mehr seine Aufgaben", sagt Marco Daume, der technische Sör-Werkleiter. "Er entspricht nicht mehr den Anforderungen der Zeit." 1700 Quadratmeter groß ist die Fläche und weitgehend befestigt.

Das Areal in St. Leonhard, auf dem sich einst der Schlachthof befand, ist für viele Familien ein Zuhause geworden, nachdem dort ein neues Quartier entstanden ist. Und sie sollen nun auch einen Ort bekommen, an dem sie gerne verweilen, sich ausruhen, die Kinder spielen können.

Große Hitze

Weil sich der Platz im Sommer sehr aufheizt, ist eine große Zahl der Bäume abgestorben. Geplant sei nun, den Platz zu entsiegeln und neu zu bepflanzen, wie Marco Daume den Stadträten im Sör-Werkausschuss berichtet. Bäume und Sträucher sollen Schatten spenden, das Mikroklima positiv beeinflussen und Insekten und Vögel anlocken. Blühende Wiesen und Rasenflächen legt Sör ebenfalls an. Für kleine Kinder wird ein Spielplatz geschaffen, Bänke werden aufgestellt und als Lärm- und Sichtschutz für die Anwohner plant Sör eine Hecke.

Die Ausschreibung findet im Winter 2021 statt, im Frühjahr 2022 sollen der Bauarbeiten beginnen. Die Kosten liegen nach Daumes Angaben bei 410.000 Euro. Er hoffe, dass es eine Förderung durch Bund und Land gebe, aber er könne dazu noch nichts sagen.

Die Sitzung fand morgens um neun Uhr statt, am frühen Nachmittag kam dann die gute Nachricht aus Berlin: Die Nürnberger Bundestagsabgeordneten Sebastian Brehm und Michael Frieser (CSU) sowie Gabriela Heinrich (SPD) teilten mit, dass 342.000 Euro aus dem "Sonderprogramm zur Anpassung urbaner und ländlicher Räume an den Klimawandel" für den Quartierspark Marie-Beeg-Straße zur Verfügung gestellt werden.

"Ich freue mich über die weiteren Bundesmittel, mit denen wir Stadtgrün in Nürnberg ausbauen und die Lebensqualität erhöhen. Möglich ist dies aufgrund des Klimaschutzprogramms 2030 der Großen Koalition", so Gabriela Heinrich.

Ort der Begegnung

"Endlich kann der Quartiersplatz in St. Leonhard wieder zu einem zentralen Begegnungsraum und Treffpunkt im Herzen des Stadtteils wiederbelebt werden und zur Verbesserung des lokalen Kleinklimas in Nürnberg beitragen", sagt Brehm. Und Michael Frieser betont: "Mit der Übernahme von 90 Prozent der Kosten ermöglicht der Bund eine erhebliche Aufwertung der Wohnanlagen in St. Leonhard."

Und Bürgermeister und Sör-Chef Christian Vogel (SPD) freut es, dass sich Anwohner schon bereit erklärt haben, sich um die neuen Bäume zu kümmern. "Das sollte Schule machen!"

3 Kommentare