Wegen Corona

Nürnberger Trempelmarkt erneut abgesagt - aber diese Alternative lässt hoffen

17.6.2021, 15:40 Uhr
Bummeln, stöbern, kaufen: Der Nürnberger Trempelmarkt lockt 200000 Besucher. In Corona-Zeiten muss er nun erneut abgesagt werden.

Bummeln, stöbern, kaufen: Der Nürnberger Trempelmarkt lockt 200000 Besucher. In Corona-Zeiten muss er nun erneut abgesagt werden. © Edgar Pfrogner, NN

Nachdem die Flohmarktsaison vergangenes Jahr wegen Corona komplett ins Wasser gefallen ist, gibt es auch heuer einige Absagen, aber auch Lichtblicke.

Die schlechte Nachricht vornweg: Nachdem die Stadt bereits den Frühjahrs-Trempelmarkt abgesagt hat, findet nun auch der Herbst-Trempelmarkt, der für den 10. und 11. September geplant war, nicht statt. Er ist der größte Innenstadtflohmarkt Deutschlands in Nürnbergs historischer Altstadt mit rund 600 Händlern. In der Vergangenheit lockte er bis zu 200.000 Besucher.

Herbstmarkt kommt

Am 1. Juli hätte der Kartenvorverkauf für die Trempelplätze starten sollen. "Wir haben Abwägungen durchgeführt und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir den Markt nicht veranstalten können", sagt Christine Beeck vom Marktamt. Sie ergänzt: "Da wir hier keinen direkten Händlerkontakt haben, ist die Situation schwierig". Anders übrigens als beim Herbstmarkt, der ab dem 16. September auf dem Hauptmarkt über die Bühne gehen soll. Da sei sie sehr optimistisch.

Abgesagt wurden für diese Saison auch die beliebten Hofflohmärkte in den Stadtteilen. Eigentlich hätte es am 3. Juli in St. Johannis losgehen soll. Aber: "Zwar wenden sich die Zahlen derzeit zum Besseren, aber gerade den eigentlich schönen Bedingungen mit den kuschelig engen Hinterhöfen in St. Johannis lassen sich sichere Hofflohmärkte nicht realisieren", meint Koordinator Gerhard Gassner von Vischers Kulturladen im Viertel.


Trempelmarkt & Co: Nürnberg sagt Märkte wegen Corona ab


Dafür ist kommendes Wochenende der kunterbunte Schlossflohmarkt in Almoshof wieder am Start. Wenn auch im kleineren Format mit 25 Ständen im Schlosshof, Almoshofer Hauptstraße 49-53. Los geht es am Sonntag, 20. Juni, um 10 Uhr; auch das Kunstcafe öffnet. Die Zahl der Besucher ist begrenzt. Weitere Termine sind am 25. Juli und 19. September. Ebenfalls getrödelt wird am Samstag, 19. Juni, auf dem AEG-Gelände, Muggenhofer Straße 166, von 6 bis 16 Uhr.

Keine Kommentare