13°

Samstag, 25.05.2019

|

zum Thema

Nürnbergs SPD-Vorsitzender Brehm soll Maly-Nachfolger werden

Parteiinterne Nominierung soll im Mai stattfinden - 15.03.2019 12:04 Uhr

Thorsten Brehm soll 2020 für die SPD das Amt des Oberbürgermeisters von Nürnberg verteidigen. © Günter Distler


Nicht Christian Vogel, sondern der erst 34-jährige Thorsten Brehm soll also für die SPD das Amt des Oberbürgermeisters verteidigen. "Viele Gespräche in der letzten Zeit, auch mit Uli Maly, haben mich dazu ermutigt, mich um seine Nachfolge zu bewerben", so Brehm in einer ersten Stellungnahme. "Ich freue mich, dass mich der SPD-Parteivorstand in seiner gestrigen Sitzung einstimmig nominiert hat und weiß um die Unterstützung von Anja Prölß-Kammerer, Christian Vogel und Uli Maly."

Thorsten Brehm ist ein echtes Gewächs der Noris und wurde am 22. Juli 1984 in Nürnberg geboren. Er wuchs im Knoblauchsland auf, wo er seit 2008 Vorsitzender des TSV Buch ist.  Nach dem Abitur an der Wilhelm-Löhe-Schule absolvierte er seinen Zivildienst beim Bund Naturschutz.

Abitur und Zivildienst folgte ein Studium der Sozialwissenschaften an der WiSo. Er beschäftigte sich schon damals vor allem mit Fragen des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Zu seinen Studienschwerpunkten gehörten unter anderem Arbeitsmarktpolitik und Armutsforschung, teilt die SPD in einer Pressemitteilung mit. 

Sein Engagement bei den Sozialdemokraten nahm seinen Anfang bei den Jusos, in die SPD trat er 1999 ein. 2008 wurde Brehm erstmals in den Nürnberger Stadtrat gewählt. 2010 übernahm er das Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, seit 2015 ist er Vorsitzender der SPD in Nürnberg.

Digitalisierung, Verkehrswende, Kulturhauptstadt 2025, Nachhaltigkeit und eine grünere Stadt - das sind wichtige Themen, die Brehm angehen will, wie er am Freitag erklärte. Der Privatisierung städtischer Unternehmen erteilte er eine Absage. Er kündigte an, den "langen Linien" der SPD-Politik treu zu bleiben. Darunter verstehe er, "das Miteinander und die solidarische Stadtgesellschaft", die für ihn im Mittelpunkt stünden. Die SPD in Nürnberg mache "Politik für alle Generationen und eröffne vor allem Kindern und Jugendlichen Chancen und Perspektiven", so der 34-Jährige.

Offiziell bewerben als Oberbürgermeisterkandidat wird sich Brehm auf dem SPD-Parteitag am 16. Mai.

Statement von SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Anja Prölß-Kammerer: „Thorsten Brehm steht für einen Generationswechsel und er ist außerdem mit seiner Erfahrung als Parteivorsitzender und stellvertretender Fraktionsvorsitzender aus meiner Sicht der ideale Kandidat. Er hat Verwaltungserfahrung und kennt das Rathaus.

Statement von stv. SPD-Parteivorsitzender Gabriela Heinrich: „Thorsten Brehm hat über vier Jahre hinweg souverän und erfolgreich die Nürnberger SPD geführt und bringt elf Jahre ehrenamtliche kommunalpolitische Erfahrung ein. Er führt Menschen zusammen, wirkt integrativ und ist parteiübergreifend anerkannt. Das sind wichtige Voraussetzungen für das Amt des Oberbürgermeisters.

Statement von Bürgermeister Christian Vogel: „Seit nun fünf Jahren bin ich in meinem gefühlten Traumberuf als Bürgermeister in der wunderbaren Stadt Nürnberg tätig. Beim Amtsantritt 2014 habe ich mir viele Ziele gesetzt und Aufgaben vorgenommen. Manche harten Bretter musste ich bohren und manchen Rückschlag dabei einstecken. Ich sage aber aus tiefster Überzeugung: Ich konnte von dieser Liste zwischenzeitlich schon vieles erfolgreich abstreichen. Manches ist noch offen und einiges ist auch im Laufe der Zeit neu hinzugekommen. Ich möchte als Team gemeinsam mit Thorsten Brehm als Oberbürgermeister und der ganzen Stadtgesellschaft Nürnberg weiter voranbringen.“

Weitere Informationen folgen in Kürze

Bilderstrecke zum Thema

Ulrich Maly: Vom Kämmerer zum Oberbürgermeister von Nürnberg

Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly ist seit 2002 im Amt. Nur Andreas Urschlechter (1957 bis 1987) leitete länger die Geschicke der Stadt.


 

mo/acb

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg