Verzicht auf lebende Tümmler gefordert

Peta fordert Roboter-Delfin für den Nürnberger Tiergarten

2.9.2021, 17:45 Uhr
Einen Delfin-Roboter wird es im Tiergarten Nürnberg nicht geben.

Einen Delfin-Roboter wird es im Tiergarten Nürnberg nicht geben. © Edge Innovation/Youtube

Seit 50 Jahren gibt es das Delfinariums im Nürnberger Tiergarten - Peta plädiert dafür, die Delfinhaltung zu beenden. So erklärt Meeresbiologin Dr. Tanja Breining, Fachreferentin für Fische und Meerestiere bei Peta: „In Gefangenschaft gibt es nur enge, kahle Betonbecken und unnatürliche Shows. Diese hochintelligenten und sozialen Tiere aus kommerziellen Gründen ihrer Freiheit und ihres selbstbestimmten Lebens zu berauben, ist ein moralisches Verbrechen."

Peta bietet dem Tiergarten einen Zuschuss von 50.000 Euro für einen innovativen Roboter-Delfin – dem mache es nämlich nichts aus, weitere 50 Jahre in den Zoobecken zu planschen. Einen Roboter-Delfin gibt es bereits: Die amerikanische Firma Edge Innovations hat den 270 Kilogramm schweren Prototyp mit einem neuseeländischen Unternehmen entwickelt. Allerdings ist das kein Schnäppchen, ganz im Gegenteil: Die Kosten werden mit 23 Millionen Euro beziffert.

Beim Tiergarten kommt dieser Vorstoß, es überrascht wenig, nicht an. "Ein sinnloser Vorschlag, ich halte gar nichts davon", erklärte dazu Tiergarten-Direktor Dag Encke. "Wir zeigen keine virtuelle Welt, wir sind kein Kino. Wir sind eine Naturschutz-Institution und beschäftigen uns mit lebendigen Tieren, nicht mit Plastik."

4 Kommentare