16°

Sonntag, 16.06.2019

|

Semesterticket rückt in greifbare Nähe

Studenten können ab dem 12. Januar abstimmen - 26.11.2014 21:45 Uhr

Das neue Semesterticket soll zeitlich unbegrenzt genutzt werden können. © Mark Johnston


„Nach jahrelangen Verhandlungen ist es nun gelungen, ein attraktives Angebot für die Studierenden vorzulegen. 24-Stunden-Mobilität im gesamten Verkehrsverbund zum Preis von nicht einmal zwei Butterbrezen am Tag, das ist ein guter Baustein für den Hochschulstandort Metropolregion Nürnberg“, erklärte Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly in einer Mitteilung.

Vom 12. bis 21. Januar sind die Studenten der Hochschulen in Nürnberg, Erlangen und Fürth aufgerufen, online über das Angebot des Verkehrsverbunds (VGN) abzustimmen. Nach seiner Vorstellung soll das Semesterticket, das zeitlich unbegrenzt genutzt werden kann, 258 Euro für ein Studienhalbjahr kosten.

Bereits seit 1995 wird über ein Semesterticket diskutiert. Wie die Online-Wahl genau ablaufen soll, wird in den kommenden Tagen genau erklärt, teilte die Studierendenvertretung Erlangen-Nürnberg der NZ mit.

Der VGN hatte am Mittwoch zudem erklärt, sein Tarifsystem neu zu ordnen. Auswirkungen auf die Preise hat diese Änderung allerdings nicht.

Bilderstrecke zum Thema

Flashmob: Studenten fordern bezahlbares Semesterticket

In München konnte es im Oktober letzten Jahres realisiert werden, in Nürnberg hingegen noch nicht: Ein bezahlbares Semesterticket für Studenten. Für die Realisierung kämpften um die 150 Studenten mit einem friedlichen Flashmob vor der VGN-Geschäftsstelle.


 

fc (Nürnberger Zeitung)

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg, Erlangen