Sparda-Bank sammelt 36.000 Euro

22.1.2010, 00:00 Uhr

© Stefan Hippel

Der Gesamtbetrag von 36.000 Euro ist der Erlös der 16. Benefizaktion des Geldinstituts zu Weihnachten 2009. Wie in den Vorjahren waren dafür in Kooperation mit der NN-Aktion «Freude für alle« drei Organisationen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendarbeit als Empfänger ausgewählt worden. Die Spenderinnen und Spender hatten dabei die Chance, neben der guten Tat auch etwas zu gewinnen: Von jedem Einzahlungsbetrag wurde für jeweils fünf Euro ein Los ausgestellt. Aus einem großen Korb wurden die Gewinner gezogen. Der erste Preis, eine einwöchige Reise an die Algarve, ging an Otto Ebent aus Rothenburg ob der Tauber. Über ein Wellness-Wochenende darf sich Josef Straub freuen, der sich mit einer 100-Euro-Spende sehr großzügig gezeigt hatte.

«Besser ein Tropfen Hilfe als ein Ozean Sympathie«

Dennoch blieb die Benefizaktion offenkundig nicht ganz von der Wirtschaftskrise und dem Zwang der Verbraucher zum Sparen verschont: Trotz der immer noch beachtlichen Gesamtsumme blieb das Ergebnis etwas unter dem des Vorjahres, als 45.000 Euro erreicht worden waren. Doch Vorstandsvorsitzender Volker Köhler freute sich über «die extrem hohe Spendenbereitschaft«: «Besser ein Tropfen Hilfe als ein Ozean Sympathie«, sagte er. Für die Kinder und Betreuer der Karl-König-Schule wird 2010 ein wichtiges Jahr: Der Trägerverein will den Neubau seiner schulvorbereitenden Fördereinrichtung anpacken. Auch bei den beiden anderen Vereinen kommt der Benefiz-Betrag direkt der Arbeit mit oftmals benachteiligten Jugendlichen zugute. Beim Verein für sozialpädagogische Jugendbetreuung geht es unter anderem darum, ein neues Fahrzeug für Aktivitäten mit den Jugendlichen zu finanzieren.

Unerwartet erfolgreich verlief unterdessen, nach etwas verhaltenem Auftakt, die erste Adventskalender-Aktion «Sternschnuppen« des Lions Clubs Nürnberg-Franken. Rechtzeitig vor dem 1. Dezember waren alle 5.555 Exemplare restlos vergriffen. «Die Resonanz war durchweg positiv, die Teilnahme hat sich für alle gelohnt«, konnte Werner Stimpfle als Vorsitzender des Fördervereins bei einem kleinen Empfang für die Sponsoren feststellen. 55 Partner und Firmen hatten Gewinne zur Verfügung gestellt. «Sie alle haben damit ganz direkt wichtige soziale Aufgaben wirksam unterstützt«, betonte Stimpfle. Zur Scheckübergabe kam auch der für Schulfragen zuständige Bürgermeister Klemens Gsell in die Ehrenhalle des Wolff’schen Rathauses.

Gewinne können noch bis Ende Januar abgeholt werden

Auch hier hieß die Devise «Helfen und gewinnen« – und das täglich: Hinter jedem Türchen verbargen sich jeweils mehrere sehenswerte Gewinne, an der Spitze ein London-Aufenthalt, ein Flachbildschirm, Bürostühle, Schmuck- und Einkaufsgutscheine. Die Nürnberger Nachrichten veröffentlichten täglich die jeweiligen Glücksnummern. Die Gewinne können noch bis Ende Januar abgeholt werden. Vom Gesamterlös überreichten die Initiatoren 12.000 Euro an die Weihnachtsaktion «Freude für alle« sowie 4.400 Euro an die Aktion «Klasse 2000« mit dem Ziel der Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung an Grundschulen in Nürnberg. An dem Programm können sich 20 Klassen ein Jahr lang beteiligen. Der Restbetrag fließt dem Lions-Club-Kinderhilfsfonds zu.

Ermutigt durch den Erfolg haben sich die Verantwortlichen bereits zu einer Neuauflage des Adventskalenders auch in diesem Jahr entschlossen – voraussichtlich sogar in höherer Auflage und mit der Hoffnung auf noch attraktivere Preise. Sogar der Entwurf für das nächste Bildmotiv sei bereits in Arbeit, verrät Stimpfle. Viele Sponsoren hatten 455 Preise für den Kalender gestiftet, Durchschnittswert etwa 50 Euro.