Studie: So halten sich die Nürnberger mit über 90 fit

Hartmut Voigt
Hartmut Voigt

Lokalredaktion Nürnberg

E-Mail

10.12.2017, 06:00 Uhr

© Horst Linke

Das Team um Professor Frieder Lang vom Institut für Psychogerontologie hat 125 Frauen und Männer ab 90 Jahre aufwärts befragt. Im Durchschnitt dauerten die Interviews zwei Stunden. "Auffällig ist, dass die Senioren trotz gesundheitlicher Belastungen ein positives Lebensgefühl haben und einen aktiven Lebensstil pflegen", fasst Professor Lang das wichtigste Ergebnis zusammen. Interesse an der Umgebung, sich bewegen und den Körper in Schwung halten, eine gesunde Ernährung und Kontakte zu Mitmenschen - das alles spielt offenbar eine wesentliche Rolle beim Altern.

Immerhin leben allein in Bayern rund 107.000 Frauen und Männer jenseits der 90 Jahre. In Nürnberg sind etwa 5000 Personen zwischen 90 und 107 Jahre alt, erklärt Professor Lang. Jeweils ein Drittel lebe in einem Pflegeheim, werde zuhause gepflegt oder könne sogar ohne Pflege den eigenen Alltag gestalten.

Weitere Senioren gesucht

Aus der letztgenannten Gruppe stammen die nun Befragten, die Psychogerontologe Lang als "muntere Neunzigjährige" bezeichnet. Er ist überzeugt, dass der Optimismus sozusagen das Schmiermittel für die Lebensmaschine ist.

Neben den 125 körperlich Fitten sollen nun weitere Senioren befragt werden, die an der Studie teilnehmen wollten, aber ihre Wohnung kaum mehr verlassen können.

Die Universität beantragt weitere Mittel, um gezielt weiter forschen zu können. Der Stadtseniorenrat unterstützt die Studie und den Vorstoß: "Denn je älter die Menschen werden, desto weniger sind sie politisch vertreten", meint Sprecher Christian Marguliés.

Keine Kommentare