Donnerstag, 15.04.2021

|

Trotz Corona: Nürnbergs große Bauprojekte fast alle im Zeitplan

Der Krisenmodus sorgte bei der wbg anfangs für Herausforderungen - 11.08.2020 05:35 Uhr

Blick auf die Baustelle: An der Colmberger Straße läuft seit Ende 2019 ein Bauprojekt der wbg. Hier sollen rund 200 neue Mietwohnungen entstehen.

10.08.2020 © Foto: Mauss Bau GmbH & Co. KG


Wer bei der Frage nach Nürnbergs größtem Bauträgern nur an die "üblichen Verdächtigen" aus der Branche denkt, vergisst leicht eines der "Schwergewichte" auf dem Nürnberg Bau- und Immobiliensektor: die wbg-Unternehmensgruppe. Dabei entstehen auf den aktuell rund 60 Baustellen der wbg unter anderem der größte Schulneubau Nürnbergs, eine neue Sporthalle, mehrere Feuerwehrgerätehäuser und natürlich Hunderte von dringend benötigten Wohnungen und Eigenheimen. Trotz der Pandemie und ihrer Auswirkungen liegen die meisten davon sogar genau im Zeitplan.

Bilderstrecke zum Thema

Top Ten: Das sind die größten Wohnanlagen Nürnbergs

Nürnberg ist zwar nicht Manhattan, in der Frankenmetropole ragen dennoch einige markante Hochhäuser in den Himmel. Einige Wohnanlagen beherbergen sogar um die 500 Menschen. Welche das sind, lesen Sie in unserer Bildergalerie.


Am Anfang der Corona-Beschränkungen, als die Grenzen dichtgemacht wurde, sei es zu Verzögerungen gekommen, räumt Pressesprecher Dieter Barth ein. Zum Beispiel, weil Materialien aus dem Ausland nicht angeliefert werden konnten. Auch bei den Handwerkern, die auch über Ostern ins benachbarte Ausland nach Hause gefahren waren und dann nicht mehr einreisen durften, gab es Probleme.

Zusätzlich erschwert, so Barth, wurde die Situation dadurch, dass die Stadtverwaltung in den Krisenmodus versetzt wurde, was an verschiedenen Stellen zu Abstimmungsverzögerungen führte. "Hier hatten wir teils dringenden und auch an manchen Stellen aufwändigen Steuerungsbedarf. Zwischenzeitlich laufen nahezu alle unsere Baustellen wieder planmäßig. Selbst die Bauleitung aus dem Homeoffice war dank unserer technischen Ausstattung kein Problem", stellt Ralf Schekira, wbg-Geschäftsführer für den technischen Bereich, erleichtert fest.

Abgesprungene Käufer wurden schnell ersetzt

"Richtig gut", so Dieter Barth, läuft es demnach etwa beim Bau der neuen Bertolt-Brecht-Schule in Langwasser, die planmäßig 2022 fertig werden soll, der Grundschule Thoner Espan, die im Schuljahr 2020/2021 den Betrieb aufnimmt, und bei der Sporthalle Tillypark, die sogar schon zum Jahresende fertig werden soll. Termine, die laut Barth "aus heutiger Sicht alle eingehalten" werden können. Das Sanierungs- und Neubauprogramm für sechs Feuerwehrgerätehäuser, bei dem die wbg Kommunal als Bauträger für die Stadt agiert, ist ebenfalls, wie berichtet, planmäßig angelaufen.

Bei den meisten Bauprojekten der wbg-Gruppe geht es freilich um Wohnimmobilien. Größere Vorhaben sind dabei der SchönLebenPark in Langwasser und GroßreuthGrün in Großreuth, bei denen zusammengerechnet 150 Eigentumswohnungen und Eigenheime errichtet werden. Weitere zehn entstehen derzeit beim RieterBogen in Kornburg. "Hier laufen die einzelnen Abschnitte in der Herstellung und auch im Vertrieb gut", resümiert Dieter Barth. Für einige vereinzelte Kaufinteressenten, die Corona-bedingt abgesprungen sind, habe man dank hoher Nachfrage problemlos andere Käufer gefunden.

Nur eine Verzögerung

"Super" läuft es laut dem wbg-Pressesprecher auch an der Colmberger Straße, wo 200 Wohneinheiten entstehen: "Hier steht demnächst das Richtfest an." Noch nicht ganz so weit aber noch im Zeitplan ist die wbg beim EichQuartier neben dem Langwasserbad, wo die Bombensondierung abgeschlossen werden konnte und der Bau von 60 Eigentumswohnungen begonnen hat. Auch die Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Areal des Branntweinmonopols konnten trotz Corona planmäßig weitergeführt werden, berichtet Barth. Nur beim Vorhaben Europan an der Pillenreuther Straße gibt es eine kleine Verzögerung: Hier werden die Außenarbeiten erst im Herbst fertig.

Bilderstrecke zum Thema

"Hochprozentige Vergangenheit": Branntwein-Gelände erhält frischen Glanz

25.000 Quadratmeter - die Wohnungsbaugesellschaft hat ein Großprojekt an Land gezogen. Im Fokus: Wohnfläche. Das Besondere - die Mauern der Hallen haben eine hochprozentige Vergangenheit. Auf dem Gelände war einst die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein beheimatet. Jetzt soll ein frischer Anstrich her - hier kommen die Bilder.


Der Bezug der insgesamt 133 Wohneinheiten läuft dessen ungeachtet aber bereits – wie auch die vielen weiteren Neubauprojekte der wbg in der Fuggerstraße, Neuburger Straße, Bernhardstraße und Neusalzer Straße. Zum Erhalt des Bestands wird darüber hinaus an 27 Häusern mit 256 Wohneinheiten gearbeitet. Dabei werden auch 11 Wohnungen durch Aufstockung neugeschaffen.

"Es ist uns wichtig, dass wir ergänzend zu den umfangreichen Neubauaktivitäten in diesem Jahr auch wieder Verbesserungen im Wohnungsbestand realisieren können. Mit den Investitionen von rund 25,8 Milionen Euro in den Bestand senken wir beispielsweise den Heizwärmebedarf erheblich, sodass sich auch der CO2-Ausstoß verringert", stellt wbg-Geschäftsführer Ralf Schekira fest.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr!

In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Volkan Altunordu

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg