Umfrage: "Man darf einen Hund nicht einfach abknallen!"

3.1.2013, 12:00 Uhr
Im Nürnberger Stadtteil Rehhof wurde wenige Tage vor Weihnachten ein Hund beim Spaziergang von einem Jäger erschossen. Die Gründe dafür sind bisher noch unklar. Die Verwechslung des Hundes mit einem Reh oder einem Fuchs wurde allerdings als möglicher Grund genannt. Wir haben die Nürnberger gefragt, wie sie zu diesem Vorfall stehen.
Ramona Lengenfelder, 28: "Es  ist schlimm, wenn jemand Hunde einfach so abknallt. Man kann doch erkennen, um was für ein Tier es sich handelt. Es gibt doch Unterschiede zwischen einem Hund und einem Reh. Außerdem hätte der Jäger davon ausgehen können, dass der Hund zu dem Mann gehört, der in seiner Nähe herumlief. Dann hätte er nicht wild rumballern müssen."
1 / 5

Ramona Lengenfelder, 28

Im Nürnberger Stadtteil Rehhof wurde wenige Tage vor Weihnachten ein Hund beim Spaziergang von einem Jäger erschossen. Die Gründe dafür sind bisher noch unklar. Die Verwechslung des Hundes mit einem Reh oder einem Fuchs wurde allerdings als möglicher Grund genannt. Wir haben die Nürnberger gefragt, wie sie zu diesem Vorfall stehen. Ramona Lengenfelder, 28: "Es ist schlimm, wenn jemand Hunde einfach so abknallt. Man kann doch erkennen, um was für ein Tier es sich handelt. Es gibt doch Unterschiede zwischen einem Hund und einem Reh. Außerdem hätte der Jäger davon ausgehen können, dass der Hund zu dem Mann gehört, der in seiner Nähe herumlief. Dann hätte er nicht wild rumballern müssen." © Laura Körber

Bernhard Röder, 43: "Es ist absolut unverständlich, dass der Jäger den Hund einfach abgeknallt hat. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Jeder, der seinen Hund ohne Leine laufen lässt, geht doch davon aus, dass er friedlich ist. Ansonsten würde er ja andere Menschen gefährden."
2 / 5

Bernhard Röder, 43

Bernhard Röder, 43: "Es ist absolut unverständlich, dass der Jäger den Hund einfach abgeknallt hat. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Jeder, der seinen Hund ohne Leine laufen lässt, geht doch davon aus, dass er friedlich ist. Ansonsten würde er ja andere Menschen gefährden." © Laura Körber

Ilse Witt, 78: "Ich finde es nicht in Ordnung, dass der Jäger den Hund erschossen hat. Mein eigener Hund will auch frei herumlaufen, ansonsten wird der doch verrückt. Hunde brauchen Auslauf. Die viel zu kleinen Hundewiesen reichen da nicht."
3 / 5

Ilse Witt, 78

Ilse Witt, 78: "Ich finde es nicht in Ordnung, dass der Jäger den Hund erschossen hat. Mein eigener Hund will auch frei herumlaufen, ansonsten wird der doch verrückt. Hunde brauchen Auslauf. Die viel zu kleinen Hundewiesen reichen da nicht." © Laura Körber

Gert Heumann, 75: "Wenn man mit dem Hund fortgeht, sollte man ihn anleinen, dann passiert so etwas auch nicht. Ich bin kein Hundehasser, ich hatte ja selbst einen, aber es gibt Leinen mit 30 Metern Länge, die sollte man auch benutzen. Allerdings hätte der Jäger natürlich nicht im Wohngebiet schießen dürfen."
4 / 5

Gert Heumann, 75

Gert Heumann, 75: "Wenn man mit dem Hund fortgeht, sollte man ihn anleinen, dann passiert so etwas auch nicht. Ich bin kein Hundehasser, ich hatte ja selbst einen, aber es gibt Leinen mit 30 Metern Länge, die sollte man auch benutzen. Allerdings hätte der Jäger natürlich nicht im Wohngebiet schießen dürfen." © Laura Körber

Maja Müller, 75: "Gewalt ist immer grausam. Es war ja kein Kampfhund. Es wäre etwas anderes, wenn das Tier nicht friedlich gewesen wäre oder sogar jemanden angegriffen hätte."
5 / 5

Maja Müller, 75:

Maja Müller, 75: "Gewalt ist immer grausam. Es war ja kein Kampfhund. Es wäre etwas anderes, wenn das Tier nicht friedlich gewesen wäre oder sogar jemanden angegriffen hätte." © Laura Körber

Verwandte Themen