15°

Mittwoch, 30.09.2020

|

Unwetter in der Region: Über hundert Einsätze von Feuerwehr und Polizei

Starkregen und Gewitter in der Nacht - glücklicherweise kaum Personenschäden - 14.06.2020 11:59 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Spektakuläre Blitze: So heftig wütete das Unwetter in der Region

Dauerregen und Gewitter, so hatten wir uns den Juni nicht vorgestellt. In der Nacht zum Sonntag blitzte und donnerte es in vielen Gebieten Frankens und der Oberpfalz. Das Naturschauspiel sorgte für spektakuläre Bilder.


In einem Gebäude in der Nürnberger Johannisstraße hatte der Blitz eingeschlagen, glücklicherweise wurde dabei aber kein Feuer ausgelöst. Der Blitz war auf dem Dach im Bereich des Kamins eingetreten und hatte sich seinen Weg über die Zimmerdecke zweier Wohnungen nach draußen gebahnt.

In der Münchener Straße in Nürnberg war durch die starken Regenfälle eine Unterführung vollgelaufen. Die Feuerwehr rückte an, um das Wasser abzupumpen.

Bilderstrecke zum Thema

Nürnberger Unterführung nach Starkregen überschwemmt

In der Unwetternacht zum Sonntag fiel in Nürnberg starker Regen. Dabei wurden neben Kellern auch Unterführungen von den Wassermassen überschwemmt. In der Münchener Straße musste die Feuerwehr anrücken und das Wasser abpumpen.


In Laufamholz hatte sich ein brennender Ast in der Oberleitung eines Bahngleisabschnitts verfangen. Die Feuerwehr löschte den Brand, zu größeren Schäden kam es aber nicht. Durch den Starkregen waren außerdem eine Vielzahl von Kellern vollgelaufen, die leergepumpt werden mussten. Sämtliche Wachen der Freiwilligen Feuerwehren und die hauptberuflichen Einsatzkräfte waren in der Nacht im Einsatz. Die Leitstelle wurde personell aufgestockt, um die Einsätze zu koordinieren.

Am Morgen brannte dann ein Haus in Neuhaus an der Pegnitz, vermutlich ausgelöst durch einen Blitzeinschlag. Die Nachbarn hatten einen Knall gehört und sahen dann, dass aus dem Dach des Nachbarhauses Rauch aufstieg. Sie alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Der Dachstuhl brannte allerdings völlig aus, dementsprechend hoch ist der Sachschaden. Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Ansonsten hatten die Einsatzkräfte mit überfluteten Straßen, Unterführungen und hochgedrückten Gullideckeln zu tun. Auf der A3 und der A6 kam es außerdem zu mehreren Unfällen, die vermutlich durch Aquaplaning ausgelöst wurden. Die Beteiligten wurden nur leicht verletzt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Anmerkung der Redaktion: Der Blitzeinschlag im ersten Absatz hat sich in der Johannisstraße ereignet, nicht wie vorher fälschlicherweise angegeben in der Seidlstraße.


Sie interessieren sich für Feuerwehr-Themen? Dann treten Sie unserer Facebook-Gruppe "Feuerwehr in Franken" bei!

amh

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg