13°

Freitag, 20.09.2019

|

zum Thema

VAG-Mann auf "Rechte"-Demo: Gerichtsstreit geht weiter

Busfahrer wurde entlassen - Kündigung ungültig? - 08.08.2017 11:56 Uhr

Das Gesicht und der Name sind gut zu erkennen: Fridrich Luft, Stadtrat der rechtsextremen BIA, demonstrierte mit seinem VAG-Dienstausweis. © Rüdiger Löster


Der Rechtsstreit um den Auftritt und die Kündigung des städtischen Bus- und Straßenbahnfahrers aus Nürnberg auf einer Rechtsextremen-Demo geht heute in die nächste Runde. Die städtischen Verkehrsbetriebe hatten dem Mitarbeiter deswegen gekündigt, waren aber im Januar in erster Instanz vor dem Arbeitsgericht Nürnberg gescheitert. Das Unternehmen ging daraufhin in Berufung.

Das nun mit dem Fall befasste Landesarbeitsgericht Nürnberg muss vor allem die strittige Frage klären, ob die Kündigung des Bus- und Straßenbahnfahrers womöglich wegen formaler Mängel ungültig war. Zu dieser Überzeugung war nämlich das Arbeitsgericht gekommen. Der Mann, der seinen Dienstausweis während seines Demo-Auftritts gut sichtbar am Gürtel getragen hatte, ist Stadtrat der rechtsextremen Nürnberger "Bürgerinitiative Ausländerstopp". 

dpa E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Nürnberg