Von Aufseßplatz bis Ziegelstein: Die Hitparade der missratenen Plätze in Nürnberg

11.11.2019, 18:07 Uhr
Im Lauf der Jahre sind dort alle neu gepflanzten Bäume eingegangen. Jetzt sind dort Asphaltflecken, wo die zu kleinen Baumscheiben waren. Kein Aushängeschild für den Stadtteil.
1 / 10
Mögeldorfer Plärrer

Im Lauf der Jahre sind dort alle neu gepflanzten Bäume eingegangen. Jetzt sind dort Asphaltflecken, wo die zu kleinen Baumscheiben waren. Kein Aushängeschild für den Stadtteil.

Der Brunnenhof in Langwasser liegt schon viele Jahre trocken. Das Unkraut wuchert neben einem abgestellten Bürostuhl und einem Einkaufswagen. Zuständig für den Brunnenhof ist die wbg.
2 / 10
Brunnenhof

Der Brunnenhof in Langwasser liegt schon viele Jahre trocken. Das Unkraut wuchert neben einem abgestellten Bürostuhl und einem Einkaufswagen. Zuständig für den Brunnenhof ist die wbg. © Hermann Klink

Zehn Jahre Planung und viele Leitungen im Boden: Der neue Bielingplatz hat bei den Anwohnern wenig Freude ausgelöst. Sie vermissen schattige Bäume - jetzt wurden mobile Pflanztröge aufgestellt.
3 / 10
Bielingplatz

Zehn Jahre Planung und viele Leitungen im Boden: Der neue Bielingplatz hat bei den Anwohnern wenig Freude ausgelöst. Sie vermissen schattige Bäume - jetzt wurden mobile Pflanztröge aufgestellt. © André Winkel

Der Aufseßplatz im Süden Nürnbergs wirkt kahl und kalt. Im Sommer stand dort zumindest zuletzt der
4 / 10
Aufseßplatz

Der Aufseßplatz im Süden Nürnbergs wirkt kahl und kalt. Im Sommer stand dort zumindest zuletzt der "Hexagonal Water Pavilion", ein begehbares Kunstwerkt mit zweieinhalb Meter hohen Wasserfontänen. © Roland Fengler

Hier kreisen täglich 20.000 Autos, die Fontäne des Springbrunnens ist seit 2014 abgestellt. Weil der Deckel über dem U-Bahn-Verteiler schon lange undicht ist, muss jetzt repariert werden. Auch Fußgänger und Fahrradfahrer sollen etwas davon haben.
5 / 10
Plärrer

Hier kreisen täglich 20.000 Autos, die Fontäne des Springbrunnens ist seit 2014 abgestellt. Weil der Deckel über dem U-Bahn-Verteiler schon lange undicht ist, muss jetzt repariert werden. Auch Fußgänger und Fahrradfahrer sollen etwas davon haben. © Michael Matejka

Ein Idyll in der Sebalder Altstadt: Doch der Weinmarkt ist mit Autos zugestellt und leidet unter dem Durchgangsverkehr. Jetzt soll eine Testphase über die Bühne gehen, mit Sitzpodesten und Verkehrsberuhigung.
6 / 10
Weinmarkt

Ein Idyll in der Sebalder Altstadt: Doch der Weinmarkt ist mit Autos zugestellt und leidet unter dem Durchgangsverkehr. Jetzt soll eine Testphase über die Bühne gehen, mit Sitzpodesten und Verkehrsberuhigung. © Eduard Weigert

Anfang des Jahrtausends gab es einen Architektenwettbewerb, die Verkehrsdrehscheibe Bahnhofsplatz sollte endlich schöner werden. Doch die Pläne liegen seither in der Schublade.
7 / 10
Bahnhofsplatz

Anfang des Jahrtausends gab es einen Architektenwettbewerb, die Verkehrsdrehscheibe Bahnhofsplatz sollte endlich schöner werden. Doch die Pläne liegen seither in der Schublade. © Roland Fengler

Vom
8 / 10
Richard-Wagner-Platz

Vom "ästhetischen Notstandsgebiet zum eleganten Treffpunkt" hieß es 2011, als der Ideenwettbewerb für den Richard-Wagner-Platz vorgestellt wurde. Unter anderem sollte ein kleines Kiefernwäldchen sprießen. Bis heute ist dort nichts passiert. © Dominik Heinz

Gleich nach dem Umbau 2011 gab es Katerstimmung: Der vom Verkehr umtoste Platz sei
9 / 10
Friedrich-Ebert-Platz

Gleich nach dem Umbau 2011 gab es Katerstimmung: Der vom Verkehr umtoste Platz sei "monströs" und hässlich, hieß es. Hier haben die U-Bahn-Bauer die Vorgaben gemacht, die Ästhetik kam viel zu kurz. © Guenter Distler

Auch der Fritz-Munkert-Platz in Ziegelstein ist eher öd als gut: Viel Pflaster, ein futuristischer U-Bahn-Aufgang, das wars. Manchmal bringt ein Wochenmarkt Leben auf den Platz.
10 / 10
Fritz-Munkert-Platz

Auch der Fritz-Munkert-Platz in Ziegelstein ist eher öd als gut: Viel Pflaster, ein futuristischer U-Bahn-Aufgang, das wars. Manchmal bringt ein Wochenmarkt Leben auf den Platz. © Günter Distler