Wegen Corona: Nürnbergs Blaue Nacht fällt auch 2021 aus

16.12.2020, 15:32 Uhr
Die Installation an der Burg gehört zu den Highlights der Blauen Nacht. 

Die Installation an der Burg gehört zu den Highlights der Blauen Nacht.  © Horst Linke

"Im Sinne der Gesundheit aller Besucherinnen und Besucher ist die erneute Absage der Blauen Nacht unvermeidbar, so sehr es auch schmerzt", sagt Nürnbergs Kulturbürgermeisterin Julia Lehner. Eine derart große Veranstaltung, so die Stadt, brauche Planungssicherheit - und die sei wegen der andauernden Corona-Pandemie eben nicht gegeben. Zu groß seien die Zweifel mit Blick auf das kommende Frühjahr.

Die Blaue Nacht hätte am 23. und 24. April unter dem Motto "Risiko" stattfinden sollen, dem Slogan, unter dem die Veranstaltung schon 2020 hätte stehen sollen. Doch auch hier machte die Covid-Krise den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König spricht von einem "ganzen Bündel von Gründen", die die Absage auch für 2021 zwingend notwendig macht.

Projektion an der Kaiserburg soll es geben

Doch die Veranstalter haben für das Frühjahr dennoch etwas geplant. Die Kaiserburg soll trotz der Absage im April bestrahlt werden. "Als Reminiszenz an das traditionelle Nürnberger Kulturhighlight wird im Frühjahr die Großprojektion des Künstlers Peter Angermann auf der Fassade der Kaiserburg zu sehen sein", heißt es in einer Pressemitteilung. Der Mitbegründer der sogenannten Nürnberger Schule wäre bereits 2020 der Blaue-Nacht-Burgkünstler gewesen. Die Projektion hat Tradition, sie gilt als eines der großen Highlights der Veranstaltung.


Blaue Nacht 2022: Das ist der Termin


"Im Frühjahr 2021 markiert die Illumination der Burg den Wunsch der gesamten Stadtgesellschaft nach einer baldigen Rückkehr zu gemeinsam erlebbaren Formaten von Kunst und Kultur", sagt Bürgermeisterin Julia Lehner. Finanziert wird die Installation von der Nürnberger Versicherung.