Pech um Mitternacht

Junge Männer wollen am Bahnhof Drogen an Passant verkaufen - der ist allerdings Polizist

7.1.2022, 09:22 Uhr
Das bei der Flucht des Verdächtigen weggeworfene Betäubungsmittel wurde sichergestellt.

Das bei der Flucht des Verdächtigen weggeworfene Betäubungsmittel wurde sichergestellt. © picture alliance / dpa

Zwei junge Männer trieben sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen Mitternacht am Bahnsteig des Hersbrucker Bahnhofs herum. Dort erblickten sie einen Mann, an dem sie etwas Zusatzverdienst witterten: Sie boten ihm ihre Drogen zum Kauf an.

Statt Geld zückte der Mann jedoch etwas anderes: Seinen Dienstausweis. Es handelte sich nämlich um einen Polizeibeamten außerhalb seiner Dienstzeit. Daraufhin flüchtete einer der Männer. Der Polizist rief seine Kollegen und nachdem die erste Streife der Polizeiinspektion Hersbruck am Bahnhof eintraf, konnten der Geflüchtete und sein Begleiter festgenommen werden. Beide wollten ihr Schicksal so nicht hinnehmen und wehrten sich heftig gegen die Beamten. Es musste körperlicher Zwang angewendet werden, um den jungen Männern die Handschellen anzulegen, erklärt die Polizei. Es wurde jedoch niemand verletzt.

Auf der Dienststelle wurde die Identität der beiden Drogendealer festgestellt und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Das bei der Flucht des Verdächtigen weggeworfene Betäubungsmittel wurde sichergestellt. Gegen die beiden jungen Männer wird nun wegen Widerstand und Betäubungsmittelbesitz ermittelt. Ob der Zivilpolizist nach dem Zwischenfall seinen Feierabend noch genießen konnte, ist nicht bekannt.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.