Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle

Lebensgefahr: 44-Jähriger nach Panne auf A9 von Fahrzeug erfasst

15.11.2021, 14:48 Uhr
Der Fahrer eines Pkw mit Anhänger erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen, der Verursacher flüchtete.

Der Fahrer eines Pkw mit Anhänger erlitt bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen, der Verursacher flüchtete. © NEWS5

Mutmaßlich aufgrund einer Panne hielt am Sonntagabend gegen 20.50 Uhr ein 44-Jähriger mit seinem Pkw und einem Anhänger kurz vor der Anschlussstelle Hormersdorf auf dem Seitenstreifen der A9 in Richtung Berlin. Daraufhin stieg er aus seinem Wagen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand erfasste der Fahrer eines anderen Fahrzeugs den Mann und verletzte ihn somit schwer. Vorbeifahrende Verkehrsteilnehmer bemerkten den verletzten 44-Jährigen, der auf der Standspur lag, und alarmierte die Polizei und den Rettungsdienst. Nach der medizinischen Erstvorsorge vor Ort wurde der Verunglückte in ein Krankenhaus gefahren, er schwebt aktuell noch immer in Lebensgefahr.

Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Verletzten zu kümmern oder Rettungskräfte zu verständigen. Zur Klärung des Unfallgeschehens beauftragte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einen Gutachter. Nach Einschätzung des Sachverständigen müsste das Fahrzeug des Unfallverursachers Beschädigungen an der rechten Seite der Windschutzscheibe und der A-Säule aufweisen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Aufgrund der Rettungsmaßnahmen, bei denen auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz war, musste die A9 in Richtung Berlin für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. Die Verkehrspolizei Feucht bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, Fahrzeuge mit den beschriebenen Schäden feststellen oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Nummer 09128 91970 zu melden.