Wetterkapriole in Pommelsbrunn

Schneeweiße Straßen: Zentimeterdicke Hagelkörner prasseln auf Gemeinde bei Nürnberg nieder

Tobi Lang
Tobi Lang

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

18.9.2022, 08:03 Uhr
Dieses Foto zeigt, wie viel Hagel auf Pommelsbrunn fiel. 

© News5 Dieses Foto zeigt, wie viel Hagel auf Pommelsbrunn fiel. 

Es sind alles andere als alltägliche Aufnahmen. Bilder der Agentur News5 zeigen eine schneeweiße Straße - und das im September. Das, was in Pommelsbrunn im Nürnberger Land niederging, ist auch kein Schnee. Sondern Hagel. Zentimeterdicke Körner prasselten auf die kleine Gemeinde nieder, sie trafen Autos und Häuser. Ob es schwerwiegendere Schäden gibt, ist bislang noch unklar. Etwas skurril: Nur wenige Minuten später strahlte die Sonne wieder über Pommelsbrunn.

Offensichtlich hatte der kurze Hagelschauer nur wenige Kilometer entfernt ernsthafte Folgen. Unmittelbar nach dem Schauer kam es ersten Erkenntnissen zufolge auf der A9 bei Hormersdorf zufolge zu einer Massenkarambolage. Gegen 18.20 Uhr, teilte die Polizei am Abend mit, krachten mindestens zehn Fahrzeuge ineinander. "Der genaue Unfallhergang ist zum jetzigen Zeitpunkt noch weitestgehend unklar", heißt es. Klar ist aber: Sieben Menschen wurden verletzt, einer davon schwer. Nur 20 Minuten zuvor hielt auf der Gegenfahrbahn bei Schnaittach ein Mann wegen des Hagels auf dem Seitenstreifen, stieg aus - und wurde dort von einem anderen Wagen erfasst. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Dieses Foto zeigt die dicken Hagelkörner, die in Pommelsbrunn niedergingen. 

Dieses Foto zeigt die dicken Hagelkörner, die in Pommelsbrunn niedergingen.  © NEWS5 / Augenzeugenmaterial, NEWS5

Das, was das Nürnberger Land erlebte, ist derzeit überall in Mittelfranken der Fall: Sonne und Regen wechseln sich ab, Herbstwetter aus dem Bilderbuch. In den Alpen, das zeigen Fotos diverser Webcams, fiel bereits der erste Schnee. Die Prognosen für die kommenden Tage jedenfalls machen auch für Mittelfranken wenig Mut. Das Thermometer rauscht spätestens gegen Ende der Woche nachts gefährlich nah an den Gefrierpunkt heran. Ab dem Mittwoch liegt die Tiefsttemperatur bei nur noch drei Grad - immerhin tagsüber bleibt es mit etwa 15 Grad etwas milder.

Verwandte Themen


1 Kommentar