Polizei rät: Mit diesen Tipps schützen sich Motorradfahrer vor Unfällen

15.4.2021, 11:33 Uhr
Nur den Helm aufsetzen langt nicht. Der Kopfschutz muss auch immer fest verschlossen sein. Ist er das nicht, kann er während eines Sturzes vom Kopf rutschen - mit dramatischen Folgen.
1 / 6
Der Helm muss fest verschlossen sein

Nur den Helm aufsetzen langt nicht. Der Kopfschutz muss auch immer fest verschlossen sein. Ist er das nicht, kann er während eines Sturzes vom Kopf rutschen - mit dramatischen Folgen. "wir sehen immer wieder schwere Unfälle, weil der Helm zwar aufgesetzt, aber nicht richtig zu war", erklärt Polizeidirektor Werner Meier vom Polizeipräsidium Mittelfranken. © News5 / Herse

Auch wenn es nervig ist und Zeit kostet: Tragen Sie auch auf kurzen Strecken Schutzkleidung.
2 / 6
Schutzkleidung auch auf kurzen Strecken

Auch wenn es nervig ist und Zeit kostet: Tragen Sie auch auf kurzen Strecken Schutzkleidung. "Was wir auch häufiger sehen, sind Flip-Flops. Das geht natürlich gar nicht", so Meier. © Edgar Pfrogner

Es klingt wie eine Floskel und ist doch bitterer Ernst: Wer Erfahrung hat, fährt sicherer. Zwei Drittel aller getöteten Motorradfahrer in Mittelfranken sind Fahranfänger oder Wiedereinsteiger. Auch wenn Sie sich schon viel zutrauen, ein Fahrsicherheitstraining lohnt sich - auch für Profis, rät Polizeidirektor Meier. Hier lernt man zum Beispiel die richtige Blickführung in Kurven sowie das Bremsen und Ausweichen in Notsituationen.
3 / 6
Fahrsicherheitstraining für Anfänger und Wiedereinsteiger

Es klingt wie eine Floskel und ist doch bitterer Ernst: Wer Erfahrung hat, fährt sicherer. Zwei Drittel aller getöteten Motorradfahrer in Mittelfranken sind Fahranfänger oder Wiedereinsteiger. Auch wenn Sie sich schon viel zutrauen, ein Fahrsicherheitstraining lohnt sich - auch für Profis, rät Polizeidirektor Meier. Hier lernt man zum Beispiel die richtige Blickführung in Kurven sowie das Bremsen und Ausweichen in Notsituationen. © Weichert

Sie wollen Ihre Maschine mal richtig aufdrehen? Kein Problem! Was die wenigsten wissen: Dafür gibt es extra eingerichtete Rennstrecken.
4 / 6
Rennstrecke statt Landstraße

Sie wollen Ihre Maschine mal richtig aufdrehen? Kein Problem! Was die wenigsten wissen: Dafür gibt es extra eingerichtete Rennstrecken. "Diese haben beispielsweise Auslaufstrecken und sind so gebaut, dass kaum Unfälle mit schweren Verletzungen passieren", erklärt Meier. Auch wenn es verlockend ist: Kurvige Landstraßen - hier passieren zwei Drittel aller tödlichen Unfälle - sind keine Option. Auch wenn sie heil ankommen, einen Bußgeldbescheid wegen zu schnellem Fahren will doch keiner im Briefkasten haben, oder? © dpa

Der Klassiker: Checken Sie zu Beginn der Saison Ihre Reifen auf Beschädigung, Profiltiefe und Luftdruck. Überprüfen Sie die Füllstände bei Öl, Brems- und Kühlflüssigkeit.
5 / 6
Reifen checken und Ölstand prüfen

Der Klassiker: Checken Sie zu Beginn der Saison Ihre Reifen auf Beschädigung, Profiltiefe und Luftdruck. Überprüfen Sie die Füllstände bei Öl, Brems- und Kühlflüssigkeit. © Oliver Berg/dpa

Jetzt sind Sie startklar für die Saison - also, ab auf die Straße! nordbayern.de wünscht allzeit gute Fahrt!
6 / 6
Und jetzt: Gute Fahrt!

Jetzt sind Sie startklar für die Saison - also, ab auf die Straße! nordbayern.de wünscht allzeit gute Fahrt! © Roland Weihrauch