10°

Mittwoch, 23.10.2019

|

33 Jahre Osterbrunnen in Hilpoltstein

Bei der Osterbrunnen-Eröffnung in Hilpoltstein auf die Kostbarkeiten dieser Welt verwiesen Bei Eröffnung mit fröhlicher Feier auf die Kostbarkeiten dieser Welt verwiesen - 13.04.2019 07:15 Uhr

Großer Bahnhof bei der Osterbrunnen-Eröffnung in Hilpoltstein. Seit 33 Jahren wird diese Tradition in der Burgstadt von den Grundschüler gepflegt – und das Brunnenmännla schaut zu...


Auf dem von der Polizei für den Verkehr gesperrten Platz zwischen Rathaus und Residenz tummelten sich aber nicht nur jede Menge Kinder, sondern auch zahlreiche Erwachsene, die sich über die vielen bunten Eier freuten, die für die nächsten Wochen den Brunnen nebst "Brunnenmännla" schmücken.

Die Flötengruppe unter Leitung der Lehrerin Elisabeth Viehmann spielte zu Beginn das Stück "Guten Morgen liebe Sonne", und auch der von Silvia Krauß dirigierte Schulchor sang anschließend mit "Hallo Frühling" der lang erwarteten neuen Jahreszeit ein Ständchen.

"Nicht mehr kalt"

Obwohl es eigentlich gar nicht mal so warm war an diesem Tag, nahm Bürgermeister Markus Mahl trotzdem seine dicke Mütze ab, "denn wenn ihr vom Frühling singt, dann kann es mir gar nicht mehr kalt sein", so der Rathaus-Chef. Rektor Peter Benz erinnerte an die schon seit 33 Jahren an der Grundschule gepflegte Tradition des Brunnenschmückens, die damals von seinem Vor-Vorgänger Erich Meier eingeführt worden sei. Dieser habe ihm auch einen prägnanten Gedanken für seine Ansprache mitgegeben, der sich auf die derzeitigen weltweiten Schülerdemonstrationen für Klimaschutz "Fridays for Future" bezieht.

Kostbarkeit des Lebens

"Auch unsere Schüler demonstrieren seit 33 Jahren immer am Freitag vor den Osterferien mit der Einweihung des Osterbrunnens friedlich und engagiert für den Erhalt einer lebenswerten Welt und Umwelt. Sie bringen so die Kostbarkeit des Lebens und der Natur zum Ausdruck", unterstrich Benz. Er dankte allen Schülern, von denen jeder einzelne seinen Beitrag zum Erscheinungsbild des Brunnens beigetragen habe – ebenso wie alle Lehrerinnen der Grundschule und viele Eltern.

Auch Bürgermeister Markus Mahl freute sich über das Engagement aller Beteiligten beim Schmücken des Brunnens, das mehrere Tage in Anspruch genommen habe. "Dieser Osterbrunnen und auch die vielen anderen in unserem Stadtgebiet sind ein schöner Anziehungspunkt sowohl für die Einheimischen als auch für unsere Gäste", fand Mahl, der – passend zu der Auszeichnung Hilpoltsteins als "Fairtrade-Town" vor zwei Wochen – mehrere fair gehandelte Fußbälle für die Schüler mitgebracht hatte.

Neben den Ansprachen der Erwachsenen hatten aber auch die Kinder einen maßgeblichen Beitrag an der Gestaltung der Feier. So zeigten die Mädchen und Buben ein kleines Schulspiel mit dem Titel "Frau Huhn sucht ihr Ei", bei dem besagte Frau Huhn immer wieder ans falsche Nest gerät. Aus dem einen Ei sprang ein Vogel Strauß, aus dem anderen gar ein Krokodil, aber am Ende fand sie zum Glück das richtige, und durfte endlich ihr frisch geschlüpftes Küken in die Arme schließen.

Einstudiert wurde das musikalisch begleitete Schulspiel von Lehrerin Martina Daller. Mit dem Lied "Ich bin der Frühling" von Flötengruppe, Chor und der gesamten Schulgemeinschaft endete die erste "Friday for Future"-Demonstration in Hilpoltstein, bei der dieses Mal die Grundschüler "auf die Straße" gingen.

Um den Frühling, das Leben, und die Grundlagen dafür in buntester und fröhlicher Manier hochleben zu lassen.

Weitere Fotos unter www.nordbayern.de/hilpoltstein

Von Tobias Tschapka

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hilpoltstein