Neun auf einen Streich

Auf einen Blick: Diese Weihnachtsmärkte öffnen am ersten Adventswochenende im Landkreis Roth

Patrick Shaw
Patrick Shaw

Redaktionsleiter Schwabacher Tagblatt / Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung / Hilpoltsteiner Zeitung

E-Mail zur Autorenseite

22.11.2022, 19:00 Uhr
Der Weihnachtsmarkt in Spalt ist ein ganz besonderer in der Region. Seine Seele bilden die vielen urigen Gewölbekeller, durch die es sich heimelig bummeln lässt. Bürgermeister und Nikolaus eröffnen ihn am Samstag um 18 Uhr.  

© Stadt Spalt Der Weihnachtsmarkt in Spalt ist ein ganz besonderer in der Region. Seine Seele bilden die vielen urigen Gewölbekeller, durch die es sich heimelig bummeln lässt. Bürgermeister und Nikolaus eröffnen ihn am Samstag um 18 Uhr.  

In mehr als der Hälfte der Gemeinden im Landkreis Roth laden am ersten Adventswochenende, 26./27. November, weihnachtliche Budenstädte zum Adventsbummel ein: Hilpoltstein, Rednitzhembach, Abenberg, Büchenbach, Spalt, Röttenbach, Thalmässing (mit Offenbau), Heideck und Rohr öffnen die Tore zu ihren Weihnachtsmärkten. Außerdem setzt Roth seinen Christkindlesmarkt fort. Ein Überblick:

Am Samstag von 15 bis 23 Uhr und am Sonntag von 14 bis 19 Uhr bringt in Hilpoltstein die „Stadt der Sterne“ die Augen von Groß und Klein zum Leuchten. Eingeläutet wird der Markt vom Hilpoltsteiner Christkind, und neben den bewährten Angeboten der Ehrenamtlichen und Vereine stehen viele weitere Attraktionen auf dem Programm - das online unter www.hilpoltstein.de/weihnachtsmarkt zu finden ist.

Romantische Altstadt

„Flair vom Keller bis zum Dachboden“ gibt es ebenfalls ab Samstag, 26. November, in Spalt. Das Besondere, das Spalt weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt gemacht hat: Der Weihnachtsmarkt findet nicht nur auf den Straßen und Plätzen, sondern insbesondere in den vielen kleinen Gassen, Hinterhöfen, Winkeln, Garagen, Scheunen, Dachböden und (Bier-)Kellern der Altstadt statt.

Über 100 Standbetreiber sind laut der frischgebackenen Weihnachtsmarkt-Beauftragten Yvonne Mathy heuer dabei, ebenso wie ein „Erzählkeller“, ein Märchenzelt, ein Nostalgie-Karussell, eine „lebende Krippe“ und viele weitere Stationen für die Jüngsten. Für die Verkostung sorgen neben den Vereinen diesmal auch regionale Foodtrucks. Eingeläutet wird der Markt am Samstag um 15 Uhr, um 18 Uhr eröffnen ihn Bürgermeister und Nikolaus offiziell, Zapfenstreich ist um 21 Uhr. Am Sonntag geht es weiter von 12 bis 19 Uhr (Programm unter spalterweihnachtsmarkt.de).

Zwei Tage lang feiert auch die Stadt Abenberg ihre Burgweihnacht - am Samstag von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag von 13 bis 19 Uhr. Vom Stillaplatz zieht sich der Markt über den Burganger bis in den mittelalterlichen Burghof, wo mehr als 60 Aussteller mit ihrem Angebot warten. Der Nikolaus überrascht die Kinder am Samstag um 17 Uhr mit Süßigkeiten, und an beiden Tagen gibt es ein Bühnenprogramm und eine Kindereisenbahn. Seit vielen Jahren ist es überdies Tradition, dass das Nürnberger Christkind am Sonntag gegen 16 Uhr den Abenberger Markt besucht (mehr unter www.abenberg.de).

Der 36. Adventsmarkt in Rednitzhembach findet nur am Samstag, 26. November, von 15 bis 21 Uhr (Eröffnung mit Christkind um 16 Uhr) auf dem Rathausplatz statt. Geboten sind unter anderem ein Trempelmarkt für Kinder (Anmeldung an petra.bauer@ rednitzhembach.de), eine Vorstellung der Schwabacher Marionettenbühne, ein „Himmlisches Postamt“ und um 18 Uhr der Besuch des Nikolauses samt „Himmlischer Schar“ vor dem Rathaus. Dazu gibt es viel Musik (gesamtes Programm unter www.rednitzhembach.de/de/leben-freizeit/veranstaltungen/feste-feiern).

Lichterglanz im Ortszentrum

Ebenfalls am Samstag von 15 bis 19 Uhr wird es weihnachtlich auf dem Marktplatz in Thalmässing. Nach dem Start mit Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung und viel Musik kommt um 17 Uhr der Nikolaus, der bestgeschmückte Marktstand wird um 18.30 Uhr prämiert. Auf dem Dorfplatz in Offenbau feiern zudem die Sportfreunde Offenbau am Samstag ab 17 Uhr ihre Dorfweihnacht. Die Kinder treffen sich um 17.30 Uhr zur Fackelwanderung, danach wird die Beleuchtung eingeschaltet (vollständiges Programm unter www.thalmaessing.de/deutsch/freizeit-tourismus/veranstaltungen).

Zwei Tage lang stimmt dagegen Büchenbach auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Auf dem Rathausplatz und in der Rother Straße verbreiten am Samstag von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 16 bis 21 Uhr Marktbuden und Lichterglanz, Leckereien und adventliche Klänge romantische Stimmung.

In Heideck erwartet das vorweihnachtliche Markttreiben Bürger und Besucher am Samstag von 14.30 Uhr (Andacht zur Krippeneröffnung in der KiD-Scheune) bis 22 Uhr. Um 16.30 Uhr startet dort der Lichterzug der Kinder mit dem Heidecker Christkind, ab 16.45 Uhr sorgt die Weihnachtsbeleuchtung für festlichen Glanz. Neben viel Musik gibt es ab 15 Uhr einen Bücherflohmarkt und ein Bilderbuchkino in der Stadtbücherei (mehr unter www.heideck.de/veranstaltungen).

Laternen leuchten den Weg

Adventlich wird es in Rohr schon am Freitag, 25. November, wenn die Freiwillige Feuerwehr Prünst um 18 Uhr zum Einschalten der Christbaumbeleuchtung mit Laternenumzug einlädt. Der Rohrer Weihnachtsmarkt wird dann am Sonntag ab 11 Uhr von Kirchengemeinde und Vereinen rund um die Kirche St. Emmeram organisiert.

In Röttenbach findet der diesjährige Weihnachtsmarkt schließlich am Samstag von 15 bis 20 Uhr auf dem Rathausplatz statt. Es gibt Musik und die Gelegenheit, an den Ständen der örtlichen Schule, Gruppen und Vereine Deko und Weihnachtsgeschenke für einen guten Zweck einzukaufen.

Am nächsten Wochenende, 3./4. Dezember, geht es mit dem vorweihnachtlichen Treiben dann in Wendelstein, Schwanstetten (Kinderweihnacht), Allersberg, Georgensgmünd und Greding weiter – sowie ein drittes Mal in Roth. Der Schwabacher Weihnachtsjahrmarkt zieht erst am 9. Dezember nach.

Verwandte Themen


Keine Kommentare