Montag, 21.10.2019

|

zum Thema

Bluestage: Larry Garner macht Stimmung in Roth

John Price war am E-Bass, Nick Steed am Keyboard und Steve Gibson am Schlagzeug - 05.04.2019 17:33 Uhr

Larry Garner servierte Bluesrock mit Süd-Färbung. © F.: Hans von Draminski


Larry Garner kommt aus Baton Rouge, Louisiana. Dann ist, zumindest bei einem musikalischen Menschen, die Karriere als Blueser fastvorgezeichnet. Gitarrenmann Norman Beaker hat es von Manchester in die Blues Hall of Fame geschafft und bildet mit John Price am E-Bass, Nick Steed am Keyboard und Steve Gibson am Schlagzeug seit langer Zeit die Stamm-Begleitband Larry Garners.

Das Aufeinander-Eingespielt-Sein, das beinahe blinde Wissen um das, was die Mitmusiker vorhaben, unterscheidet diese Kombination auf angenehme Weise von jenen lieblos zusammengecasteten Sessionbands aus fraglos guten Musikern, die nie zu einer Einheit werden. In Roth erleben die Clubgänger einen verschworenen Herrenfünfer, dessen Leadsänger sich als Gleicher unter Gleichen versteht. Miteinander absolvieren sie einen Auftritt im Dienst des bodenständigen Bluesrock mit Süd-Färbung und – wie erwartbar – ein paar Einsprengseln des Weißen Blues, wie man ihn nur in Großbritannien pflegt.

Bilderstrecke zum Thema

Traditioneller Südstaaten-Blues: Larry Garner erwärmt die Rother Herzen

Wenn sich ein Mann aus dem Delta mit einem von der Insel zusammentut, ist das Ergebnis feiner, satter, durchdachter Südstaaten-Blues mit Garantie zur Herzerwärmung. Larry Garner und die Norman Beaker Band setzten zu den Bluestagen in der "Galaxy Bar Lounge" auf Emotion und kluge Traditionspflege.


Das geht in den Bauch und dann in den Kopf, ist Blues für alle jene, die für Innovatoren und Bilderstürmer keine große Sympathie hegen. Langweilig oder überholt wirken Larry Garners Songs dennoch nicht, weil das starke Charisma des Bluestage-erprobten Frontmanns über manche Untiefe hinweg trägt.

Dass Larry Garner sein Publikum in der "Galaxy" auf Deutsch begrüßt, ist das Tüpfelchen auf dem I: Diese Gruppe darf auf einer stabilen Sympathiewelle ins nächtliche Mississippi-Delta hinaus surfen...

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth