Vandalismus am Feldkreuz

Blühendes Hilpoltsteiner Herz zerstört

Foto: Eduard Weigert Datum: 23.11.16..Mitarbeiterportrait....Harry Rödel
Harry Rödel

Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung/Schwabacher Tagblatt

E-Mail zur Autorenseite

11.1.2022, 11:00 Uhr
Am Feldkreuz, wo im Frühjahr der Schriftzug

Am Feldkreuz, wo im Frühjahr der Schriftzug "I love Hip" erblüht, haben sich Vandalen ausgetobt. © Tobias Tschapka, no credit

Dort, wo im Frühjahr, der Schriftzug „HIP“ in gelben Narzissen erblüht, ist nach dem Wüten der Rowdys fraglich, ob dieses Jahr überhaupt noch Blumen wachsen.

Denn, so Bürgermeister Markus Mahl, man müsse warten, was nach der sinnlosen Aktion der Vandalen heuer überhaupt noch austreibt. Soll heißen: Wie viele Blumenzwiebeln haben die Zerstörungsorgie überhaupt überlebt?

Außerdem habe sich in jüngster Vergangenheit der Diebstahl von Sträuchern und Blumen gehäuft, die die Stadt in Wohngebieten oder kommunalen Anlagen gepflanzt hatte. So zum Beispiel im Neubaugebiet „Dorotheenhöhe“, wo es Diebe vor allem auf Lavendel abgesehen hatten.

Diebe am Werk

Ebenfalls im Fokus von Grünpflanzen-Dieben: das Kriegerdenkmal im Stadtpark. Dieses Denkmal sei für den Volkstrauertag mit Blumen, vor allem Steifmütterchen, geschmückt worden, von den viele ganz schnell neue „Besitzer“ fanden. Was wiederum Bürgermeister Markus Mahl gleichsam ärgert und wundert. Stiefmütterchen zum Beispiel gebe es in in Bau- oder Supermärkten oft zu Centpreisen. Aus welchen Motiven sollte jemand dann diese Blumen klauen, fragt sich der Rathaus-Chef. Immerhin sei dies ein Vergehen, das strafrechtlich verfolgt werden kann.