17°

Montag, 21.10.2019

|

Die Kellerkinder zeigen Biss

Regionalliga: Zweiter Sieg der Heidecker in Folge — Auch Schwabach gewinnt - 23.01.2018 17:08 Uhr

Michael Schroeder war mit seinen 633 Holz nicht nur der beste Akteur in Liebenstadt, sondern auch der erfolgreichste Abräumer (245) der ganzen Liga. © F.: Götz


Der Sieg in Kelheim hatte natürlich beflügelt für den nächsten Schritt zum Klassenverbleib. Doch geschenkt bekamen die Liebenstädter nichts. Mathias Wurm geriet sehr schnell unter Druck und hatte alle Mühe, seinem Gegenspieler zu folgen. Er kämpfte sich immer wieder heran, doch wollte ihn Fortuna nicht belohnen. Trotz eines fehlerfreien und konstanten Spiels musste er sich mit guten 571:596 Holz (1:3) geschlagen geben.

Auf der Nebenbahn erwischte Michael Schroeder einen überragenden Tag. Mit einer sehenswerten und erstklassigen Leistung ließ er seinem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Wie Wurm blieb er fehlerfrei. Mit überragenden 633:528 Holz (4:0) sicherte er problemlos den ersten Punkt für seine Mannschaft. Bei ausgeglichenem Punktestand lagen die Hausherren 80 Kegel in Führung. Das sollte noch wichtig werden.

In der Mittelpaarung zeigte Martin Pahl sein gewohnt solides Spiel, doch sein Gegenspieler wuchs über sich hinaus und ließ ihm durch persönliche Bestleistung keine Chance. Mit 546:606 Holz (1:3) ging der Punkt klar an die Gäste. In der Kreuzpartie hatte Raphael Ameis zunächst alles im Griff. Dann leistete er sich jedoch einige Leichtsinnsfehler und musste seinen Widersacher ziehen lassen. Auf der Schlussbahn schien wieder alles in seine Richtung zu laufen, doch auch da kam sein Gegner noch mal heran und Ameis konnte erst im letzten Wurf die Entscheidung herbeiführen. Mit 550:549 Holz (2:2) holte er denkbar knapp seinen Punkt. Bei 2:2 und nur noch 21 Holz im Plus bahnte sich ein spannender Schlussabschnitt an.

Im Schlussduo zeigte Martin Bum von der ersten Kugel weg ein sehr sicheres Spiel, mit dem er seinen Gegenspieler stetig unter Druck setzte. Auch dessen Schwächephasen wusste er konsequent auszunutzen und behauptete sich klar mit 568:515 Holz (4:0). So lag es also an Richard Müller, die ersten Punkte vor heimischer Kulisse nach Hause zu bringen. Doch er tat sich sichtlich schwer, seinem Gegenspieler zu folgen. Immer wieder geriet er durch Konzentrationsfehler ins Hintertreffen. Erst auf der letzten Bahn fand er zu seinem Spiel. Gerade noch rechtzeitig. Mit 547:552 Holz (1,5:2,5) war er zwar unterlegen, doch es reichte, um die Punkte zu behaupten.

Auf geht’s Heideck I – TV Altdorf 5:3, 3415:3346. Mathias Wurm – Lill 571:596 (1:3), Michael Schroeder – Böhm 633:528 (4:0), Martin Pahl – Richter 546:606 (1:3), Raphael Ameis – Müller St. 550:549 (2:2), Martin Bum – Munkelt 568:515 (4:0), Richard Müller – Klughardt 547:552 (1,5:2,5).

bdb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heideck