13°

Montag, 14.10.2019

|

Die Starks holen DM-Titel nach Bernlohe

2er Kunstradfahren: Alexander und Daniel krönen ihre Debüt-Saison - 13.06.2017 15:45 Uhr

Alexander Stark (li., auf den Schultern von Vater Harald) und Bruder Daniel (auf den Schultern des Trainers Volkmar Zintl) überzeugten erneut mit Haltung und Harmonie. © privat


Vor vielen mitgereisten bayerischen Fans waren die 13 und elf Jahre alten Brüder schon im 1er Kunstradfahren erfolgreich gewesen: Alexander Stark wurde mit einer glänzenden Vorstellung Vizemeister, Daniel Stark erreichte als einer der jüngsten Teilnehmer überhaupt den fünften Platz.

Der Elfjährige kann nahezu im Schlaf sein sehr ausgereiftes Programm präsentieren. Im vergangenen Jahr hatte er sich bei der deutschen Meisterschaft mit ein wenig Glück überraschend auf den vierten Platz vorgearbeitet — dieser Erfolg sollte wiederholt werden. Er absolvierte sein Programm in gewohnter Manier mit guter Haltung und ging als Führender des ersten Blocks in die Pause.

Alexander meistert Angstbilder

Danach kam das Quartett, das auch in der Weltjahresbestenliste die ersten vier Plätze einnimmt. Die Vier brachten ihr Programm ohne größere Probleme auf die Bühne. Alexander Stark konnte auch seine "Angstbilder" Standsteiger und Kehrlenker-Sitzsteiger in makelloser Form zeigen.

Diese Konzentrationsübung der Extraklasse brachte ihm den Titel des deutschen Vizemeisters ein. Daniel musste sich dieses Mal mit dem fünften Platz zufriedengeben. Zu dicht lagen die Leistungen an der Spitze beieinander.

Tags drauf gingen die Bernloher in ihrer ersten 2er-Saison als Favoriten in den Wettbewerb. In den vergangenen Wochen hatten die wenigen Auftritte des Brüderpaars, ihre ungewöhnliche Harmonie, ihre Ausführung der Übungen mit im 1er geschulter Körperspannung die Szene in Erstaunen versetzt. Da waren für so manchen Konkurrenten aus dem Nichts zwei aufgetaucht, die als Überflieger die Szene aufmischten.

Sturz weggesteckt

Um ein Haar hätte ein Missgeschick jenseits der Wettkampffläche den fast sicher geglaubten Erfolg jedoch zunichtegemacht: Daniel Stark stürzte nur eine Stunde vor dem Einfahrtermin über einen Klappsitz auf der Tribüne und kassierte eine dicke Beule und eine ordentliche Schürfwunde am Rücken. Doch die Betreuer bekamen ihn gerade rechtzeitig wieder fit.

Wie weggeblasen schienen alle Schmerzen, als die Starks ihr Programm als letzte Vorstellung des Wettbewerbs laufen ließen. Wo andere kämpften, zeigten sie lockere Harmonie und souveräne Haltung, meisterten alle Übergänge und Figuren mit Bravour. Es gab nach diesem Auftritt keinen Zweifel: Das sind die neuen deutschen Meister. Und der TSV Bernlohe kann sich über einen weiteren Meistertitel auf Bundesebene freuen.

 

STEFANIE GRAFF

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bernlohe