Eigenes im Bandsound

Ellie Benn: Singer/Songwriterin möchte durchstarten

17.8.2021, 15:00 Uhr
Isabelle Brenner alias Ellie Benn möchte musikalisch durchstarten. Zu sehen und zu hören ist sie am Mittwoch in Nürnberg.

Isabelle Brenner alias Ellie Benn möchte musikalisch durchstarten. Zu sehen und zu hören ist sie am Mittwoch in Nürnberg. © Hannes Mühlenbruch, NN

Dass ihr Weg ein musikalischer werden würde, so könnte man meinen, sei vorgezeichnet gewesen. „Ja, mein Papa hat in einer Band gespielt, das hat mich geprägt“, erzählt die 20-Jährige.

Auslöser, tatsächlich selbst Musik zu machen, war allerdings jemand anderes: ihre Grundschullehrerin. „Sie hat mit uns gesungen und Gitarre dazu gespielt, das hat mich total geflasht“, blickt sie zurück.

Mehr noch: „Das wollte ich auch können“, sagte sie sich - und setzte ihren inneren Antrieb mit Unterstützung ihrer Familie um.

Aber auch eine Lebensliste spielt eine nicht gerade kleine Rolle. Benn lacht: „Die habe ich schon als junges Mädchen angefangen zu schreiben und ein Punkt darauf war, eigene Songs zu schreiben.“ Zunächst hatte die junge Musikerin mit Cover-Songs ihren musikalischen Weg gestartet. „Bei Auftritten habe ich dann am Ende immer ein paar eigene Stücke gespielt, das kam gut an und hat mich motiviert, dranzubleiben.“ Und so konnte sie bald einen weiteren Punkt auf ihrer Liste abhaken: einen Tag Straßenmusik in ihrer Geburtsstadt Nürnberg machen.

Und dann ab nach Tennessee

Es folgten Konzerte bei regionalen Veranstaltungen, ehe es dann alleine über den großen Teich nach Tennessee ging. Im zarten Alter von 16 Jahren. Und eigentlich, um Freunde zu besuchen. Doch Ellie Benn wäre nicht Ellie Benn, wenn sie nicht auch musikalische Ambitionen mit der Reise verbunden hätte. „Meine Eltern wussten davon allerdings nichts“, erzählt sie. Und so gelang es ihr tatsächlich, im legendären „The Bluebird Cafe“ - der Wiege von Taylor Swift und Garth Brooks - in der Hauptstadt der Musikszene Nashvilles einen Auftritt zu ergattern. „Eigentlich dürfen nur 25 Leute spielen, aber ich durfte als 26. auch noch“, blickt sie zurück auf einen „unbeschreiblichen Moment in einer Wahnsinns-Atmosphäre.“ Bis heute prägen die junge Frau dieses Erlebnis und die amerikanische Musik.

Zurück in Deutschland folgten Auftritte auf diversen Bühnen, unter anderem in der Katharinenruine, und auch – ein weiteres Highlight für sie – beim Nürnberger Bardentreffen 2018, bei dem sie für ein Künstlerportrait von einem Kamerateam des Bayerischen Rundfunks begleitet wurde. Im darauffolgenden Jahr wurde sie mit dem Jugendkulturpreis des Landkreises Roth ausgezeichnet.

Nachdem die 20-Jährige seit Kurzem bei einem Musikverlag unter Vertrag ist, wagt sie nun einen neuen Schritt mit der Veröffentlichung ihrer eigenen Stücke im Bandsound. Und die stehen ihr gut zu Gesicht, oder vielmehr: Die gehen gut zu Gehör.

Die Menschen mitnehmen

Mit ihrer markant-rauchigen Stimme verleiht sie den Songs ihre ganz eigene Note. Die Texte kommen aus ihrem Inneren, haben Tiefgang, machen nachdenklich, verbreiten aber immer auch Optimismus. „Ich möchte den Menschen etwas mitgeben, sie berühren, sie mitnehmen mit meiner Musik“, sagt Benn. Was wohl noch so alles auf ihrer Lebensliste steht?

Die Single „Start Living“ ist auf allen Streaming-Portalen erhältlich. Das zugehörige Musikvideo, das unter anderem am Rothsee gedreht wurde, ist auf YouTube zu sehen. Und wer Ellie Benn live erleben möchte, kann dies am Mittwoch, 18. August, am Flughafen Nürnberg in der Eventlocation „Bergbühne Nürnberg“ tun.

Weitere Informationen unter: www.elliebenn.com.