Sonntag, 17.11.2019

|

Ex-Frau in Rittersbach aus Fenster gestoßen: Mord aus Eifersucht?

Haftbefehl gegen 50-Jährigen Rittersbacher erlassen - Mann räumt Tat ein - 13.01.2015 19:09 Uhr

Das Haus in der Mäbenberger Straße wurde am Morgen des Sonntags zum Tatort. © Carola Scherbel


Mit dem Haftbefehl ist die Zuständigkeit von der Kripo Schwabach zur Staatsanwaltschaft in Nürnberg gewechselt. Dort war man insbesondere am Obduktionsbericht über die 47-Jährigen interessiert, der am Montag auf sich warten ließ. Die Frau, die nicht mehr in dem Haus in der Mäbenberger Straße wohnte, aber öfter zu Besuch war, war bei einer Auseinandersetzung mit ihrem Ex-Mann am Sonntag gegen 4 Uhr nachts getötet worden.

Die Obduktion ergab, dass sie an den Folgen des Sturzes gestorben ist. Angesichts der Spuren hatte man auch erwogen, dass sie sich die tödlichen Verletzungen an einem Lattenzaun zugezogen haben könnte.Der Beschuldigte hatte seine Ex-Frau nach dem Aufprall zurück ins Haus gebracht. Die von einem Vertrauten des Mannes gerufene Polizei aus Roth hatte beim Eintreffen deshalb auch nicht ausgeschlossen, dass sie von der Treppe gestürzt sein könnte.

Trunkenheit bestätigt

Bestätigt hat sich die Vermutung, dass der Mann zur Tatzeit betrunken war. Ein Atemalkoholtest ergab nach Angaben der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einen Alkoholwert von 1,3 Promille beim Tatverdächtigen. Das Ergebnis des Blutalkoholtests lässt aber noch auf sich warten.

Die Angaben, die der Beschuldigte zum Tathergang gemacht hat, waren nach Darstellung von Gabriels-Gorsolke so grob, dass eine Veröffentlichung zum jetzigen Zeitpunkt schädlich für die weiteren Ermittlungen seien. Ein Detail wurde dennoch bekannt: Als Merkmal für die Ermittlung wegen Mordverdachts nannte die Pressesprecherin „Eifersucht“.

Am Dienstag sagte die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft, Antje Gabriels-Gorsolke, es werde "unter Hochdruck" ermittelt, ob der Mann die Tat im Affekt begangen habe. Wegen der ungenauen Angaben des Mannes würden nun die Nachbarn befragt, sowie Hinweise vom Tatort und das Obduktionsergebnis in Betracht gezogen, damit die Erkenntnisse ihm möglicherweise vorgehalten werden könnten.

pg

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Rittersbach