Sofortige Sanierung nötig

Kanal: Löcher unter der Erde

Motiv: Portrait - Carola Scherbel  Foto: Martin Regner, gesp.29.08.2019
Carola Scherbel

RHV

E-Mail zur Autorenseite

Nicht mehr gut in Schuss, sondern ganz im Gegenteil, dringend sanierungsbedürftig ist ein Kanalstück im Rother Ortsteil Untersteinbach unter der Hopfenstraße.
 

Nicht mehr gut in Schuss, sondern ganz im Gegenteil, dringend sanierungsbedürftig ist ein Kanalstück im Rother Ortsteil Untersteinbach unter der Hopfenstraße.   © Stadt Roth, NN

Nicht mehr dicht, teilweise angebrochen, Rohre zum Teil sogar nicht mehr vorhanden. Solche Beschreibungen verwendete der Rother Stadtbaumeister Wolfgang Baier, als er nach der Kamera-Befahrung des Kanals in der Hopfenstraße in Untersteinbach den Zustand der Leitungen vor dem Bauausschuss schilderte. „Streng genommen versickert das Abwasser irgendwann ins Grundwasser“, warnte er.

Das Ergebnis heißt: Schadensklasse fünf. Die Folge: sofortiger Handlungsbedarf. Dies habe die Verwaltung bereits veranlasst und die Planung dafür schon in Auftrag gegeben. Im Ausschuss wurde die Vergabe einstimmig genehmigt.

Straße kann einbrechen

In den vergangenen zehn Jahren ist, so Baier, zwar das gesamte Kanalnetz der Stadt Roth und ihrer Ortsteile befahren worden. Trotzdem komme es zu solchen Schäden. Laut Stadtbaumeister könne in diesem Fall sogar "irgendwann die Straße einbrechen“, wenn nicht sofort gehandelt werde.

Deshalb sei es künftig nötig, die Daten des Kanalnetzes zu prüfen, um verlässliche Zahlen zu haben. Baier: „Das müssen wir angehen.“ Außerdem müsse die Bauverwaltung auch in Bezug auf mehr Starkregen „unser Augenmerk auf die Dimensionierung der Kanäle richten“. Sprich: Sie müssen größer werden, um mehr Wasser fassen zu können. Der Durchmesser der Leitung unter der Hopfenstraße liegt bei 300 Millimetern, künftig werden es 400 sein. Die Straßenoberfläche müsse dazu auf einer Breite von 1,40 Metern aufgegraben werden.

Radweg?

Das Aufgraben und neue Asphaltieren der Straße werde also bei den Reparaturen sowieso nötig, dann könne man „vielleicht am Ortsbild was tun“, schlägt Sonja Möller (Freie Wähler) vor. Dazu gehört nicht nur das Erneuern von weiteren Leitungen, sondern zum Beispiel auch ein Radweg. Der Stadtbaumeister will das prüfen.

Keine Kommentare