19°

Freitag, 03.07.2020

|

Mehr Stühle nötig

In Röttenbach gibt es künftig 16 statt 14 Sitze. - 16.03.2020 17:33 Uhr

Kommunalwahl 2020: Stichwahl in Röttenbach


Nicht in der Stichwahl: Thomas Sonnauer (SPD): 8.9%.

Die Gemeinderatswahl 2020

51,6%

33,0%

15,4%

CSU
Freie Wähler
SPD

Alle Stimmkreise ausgezählt.

Geht man von der bisherigen politischen Konstellation aus, so stehen sich im künftigen Gemeinderat wieder die beiden Blöcke CSU kontra. Freie Wähler/SPD mit jeweils acht Ratsstimmen gegenüber, und der neue Bürgermeister wird dann wieder das "Zünglein an der Waage" sein, wenn es knapp wird.

Ob dann die Konservativen das Sagen haben werden oder wie bisher die Koalition aus Freien Wählern und SPD, das hängt von der Stichwahl zwischen Christian Riedl (CSU) und Thomas Schneider (FW) ab, die (voraussichtlich) am 29. März stattfindet.

So oder so: Für die CSU werden künftig Michael Kauschka (2143 Stimmen und damit Stimmenkönig), Christian Riedl (1833), Alfred Knäblein (1409), Anton Schmidtlein (924), Michael Gerstner (808), Andrea Lang (763), Oskar Merlein (758) und Erika Kauschka (528) im Gemeinderat sitzen. Der langjährige CSU-Gemeinderat Anton Schmidpeter, der vor sechs Jahren gegen Bürgermeister Thomas Schneider seinen Hut in den Ring war, trat dieses Mal nicht mehr zur Wahl an.

Für die Freien Wähler ziehen ein: Thomas Schneider (1239), Franz-Josef Mühling (938), Kai Stuckenberg (615), Karl-Erwin Freudenberger (499) und Michaela Padua (464).

Die drei verbleibenden Sitze stehen der SPD zu mit Richard Fleischer (444), Thomas Sonnauer (414) und Eduard Schielein (405).

 

Stichwahl entscheidet

 

Sollte Christian Riedl die Stichwahl gewinnen, rückt Thekla Singer (501) für die CSU nach. Macht der bisherige Amtsinhaber Thomas Schneider das Rennen, rückt für die Freien Wähler sein Sohn Stephan Schneider (444) nach.

jos

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Röttenbach