13°

Montag, 22.04.2019

|

Narrenparty in der Baumschule

Faschingskomitee feierte mit Fastnachtern aus nah und fern - 20.08.2014 17:33 Uhr

Ein großes Stelldichein der Fastnachter gibt es jeden Sommer, wenn auf dem Gelände der Baumschule des ehemaligen Präsidenten des Allersberger Faschingskomitees, Willy Bittner, die traditionelle Grillparty steigt. © Foto: Josef Sturm


Bei der Zusammenkunft wurden die oftmals langjährigen Freundschaften und die Gemeinschaft gepflegt, es wurden aber auch schon erste Kontakte für die Session 2014/15 gestellt. Die Grillparty in der Baumschule Bittner ist aber nicht nur ein Treff der Fastnachter und Faschingsfreunde, sondern der gesamten Bevölkerung. So richtete auch Ehrenpräsident Willy Bittner, der 40 Jahre an der Spitze der Allersberger Narren stand, Grußworte an die zahlreichen Gäste. Er freute sich, dass trotz des nicht gerade idealen Wetters so viele Besucher in die Faschingshochburg Allersberg, die „gute Stube der fränkischen Fastnacht“ gekommen waren.

Alle Hände voll zu tun hatte die fleißige Truppe mit ihren Helfern, um die Wünsche der Gäste zu erfüllen, die sich sichtlich wohl fühlten und die Narrensteaks sowie die weiteren deftigen kulinarischen Schmankerl und Getränke bei unterhaltsamer Musik genossen. Verwöhnen ließen sich die Gäste außerdem im Rosencafé, wo ein riesengroßes Büfett mit selbstgebackenen Torten und Kuchen wartete. Dicht besetzt war es am Abend, als es draußen empfindlich kühl wurde, und nicht nur der heiße Kaffee zum Aufwärmen gefragt war, sondern auch die wärmenden Getränke in der von den Flecklashexen eigens eingerichteten Bar.

Den offiziellen Bieranstich übernahm CSU-Bezirksrat Ernst Schuster aus Thalmässing. Mit allen Präsidenten und Vertretern des Fastnachtsverbandes Franken sowie aus der Politik mit stellvertretender Landrätin Edeltraud Stadler wurde mit einem lautstarken Prosit auf das Gelingen des Festes und den fränkischen Fasching angestoßen.

21 Abordnungen zu Gast

Die offizielle Begrüßung der Gästeschar oblag dem Vorsitzenden des Allersberger Faschingskomitees, Norbert Saurborn, und der Sitzungspräsidentin Sabine Stubenhofer, die mit Inge und Otto Gilardi aus Wien weit gereiste Gäste sowie Sponsoren und Tillträger willkommen hießen. Im Einzelnen begrüßten sie Abordnungen von 21 Faschingsgesellschaften.

Allersbergs 3. Bürgermeister Manfred Kinzler freute sich über den hohen Stellenwert des Festes. „Wir haben großes Glück, dass wir ein so rühriges und aktives Faschingskomitee haben, das Kultur und Brauchtum pflegt, hoch hält und weitergibt und mit dem großen Umzug am Faschingssonntag mit vielen Tausenden Menschen sowie bei den Prunksitzungen immer wieder für Furore und Überraschungen sorgt. Wir sind als Marktgemeinde darauf sehr stolz,“ betonte Kinzler. Grüße vom Fastnachtsverband übermittelten Ehrenpräsident Mecki Binder, die Vorstandsmitglieder Richard Willanzheimer und Peter Kerschbaum sowie Mittelfrankenpräsident Peter Neubauer.

Fröhlich feierte Jung und Alt, denn auch für den Nachwuchs war einiges geboten. Eifrig wurden unter anderem „Freundschaftsbändchen“ geflochten, die zum Kauf ange-
boten wurden und so konnte das
Minihexenteam weit über 100 Euro für die Aktion Sternstunden erwirtschaften. 

JOSEF STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Allersberg