Selbstbewusst zum Überraschungssieg gefahren

20.5.2011, 00:00 Uhr
Persönliche Bestleistung und erster Platz: Alexander Stark begeisterte.

Persönliche Bestleistung und erster Platz: Alexander Stark begeisterte.

Im Bayerncup werden die besten und zuverlässigsten Aktiven gesucht. Für die beiden jüngsten Bernloher war bereits die Zulassung zum Wettbewerb ein Lob. Denn sowohl Daniel Stark als auch Jakob Graff sind noch nicht einmal ein Jahr als Kunstradfahrer unterwegs.

Gleich zu Beginn sorgte der fünfjährige Daniel Stark bei den Schülern11 für Begeisterung in der Halle. Stolz und sicher präsentierte er seine Übungen und wusste genauso zu begeistern wie sein Vereinskollege Jakob Graff.

Dass beide sich trotz ihrer hervorragenden Präsentation noch hinten einreihen mussten, lag am geringen Schwierigkeitsgrad. Dennoch gelang es beiden Bernloher Talenten schon bei ihrem ersten Auftritt, sich mit den Plätzen neun und zehn einige Punkte für die Bayerncupwertung zu ergattern.

In der Spitzengruppe dieser Altersklasse trat Alexander Stark an. Der Siebenjährige hatte es immer noch mit bis zu drei Jahren älteren und entsprechend erfahreneren Kontrahenten zu tun. Der Bernloher zeigte, was er kann und präsentierte selbstbewusst seine 25 Übungen. Lohn war zunächst eine neue persönliche Bestleistung. Als dann aber alle weiteren Gegner Fehler machten, bedeutete dies zum ersten Mal Platz eins in Bayern.

Auch Johanna Graff konnte sich ihre ersten Cup-Punkte sichern. Obwohl sie beim Drehsprung auf ihrem Hinterteil landete, konnte sie sich auf Grund ihrer ausgezeichneten Performance noch Platz zehn in ihrer Altersklasse sichern.

Die drei Bernloher Spitzensportler ließen wie gewohnt nichts anbrennen. Milena Slupina kam trotz einer Bodenberührung souverän mit einem Spitzenergebnis auf Rang eins der Juniorinnen. Auch Bianca Zint kommt langsam richtig gut in Fahrt, konnte durch Ausstrahlung begeistern und gewann bei der Elite Frauen. Mangels Konkurrenz sind diese beiden in Bayern im Augenblick das Maß aller Dinge.

„Bayerische“ im Blick

Daniel Zint absolvierte seinen Vortrag ganz locker. Mit einem durchschnittlichen Ergebnis kam er auf Rang vier. In zwei Wochen möchten die Bernloher bei den bayerischen Schülermeisterschaften Zeichen setzen.