-0°

Freitag, 27.11.2020

|

Spatenstich für Kindertagesstätte

Im Hilpoltsteiner Neubaugebiet Dorotheenhöhe entsteht Betreuungseinrichtung für 100 Kinder. - 21.11.2020 09:00 Uhr

Gestern erfolgte der Spatenstich zum Bau einer Kindertagesstätte im Hilpoltsteiner Neubaugebiet Dotheenhöhe. Der Kindergarten wird unter der Trägerschaft des BRK stehen.

20.11.2020 © Foto: Tobias Tschapka


Der Hilpoltsteiner Bürgermeister Markus Mahl begrüßte zu diesem Ortstermin neben Vertretern des Ingenieurbüros Ritzer und der ausführenden Baufirmen auch mehrere Vertreter des Bayerischen Roten Kreuzes, denn das BRK übernimmt die Trägerschaft der Kindertagesstätte.

Hervorragende Kooperation

"Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren hervorragend mit dem BRK zusammen", betonte Mahl, und verwies dabei auf die bestehenden Einrichtungen im Ortsgebiet wie das Kinderhaus in Hofstetten, den Hort "Räuberkiste" an der Mittelschule sowie dem "Spatzennest" in Zell, deren Leiterin Heidi Schüfer auch mit der Leitung der neuen Einrichtung auf der Dorotheenhöhe betraut sein wird.

Dort entstehe Platz für insgesamt rund 100 Kinder. "Zwei Krippengruppen mit jeweils zwölf Kindern, sowie drei Kindergarten-Regelgruppen mit jeweils 25 Kindern", rechnet Mahl vor. Auch die Notgruppe, die sich derzeit in einem Container am Hort an der Mittelschule befindet, soll dann auf die Dorotheenhöhe ziehen. "Dieser Container bietet Platz für zehn Kinder, aber derzeit befinden sich dort nur drei", so Susanne Grimm von der "Räuberkiste".

Platzangebot ausreichend

Eine Not- beziehungsgweise Übergangsgruppe gibt es derzeit auch in Meckenhausen. "Aktuell ist es jedenfalls so, dass alle Kinder im Hilpoltsteiner Stadtgebiet einen Platz haben, egal ob in der Krippe oder in der Regelbetreuung", erklärte Mahl.

Den Standort der neuen Einrichtung in der Herzog-Christoph-Straße bezeichnete Mahl als einen "bombastischen Platz mitten in der Natur und ohne Verkehr". Zumindest fast, der einzige Verkehr, der hier stattfinde, stamme von den Anwohnern. Diese hatten vorab Platzierung und Gestaltung des Gebäudes kritisiert und sich auch an der geplanten Verkehrsführung gestört: Der Kindergarten wird nur über Spielstraßen erreichbar sein. Die Stadt hatte deshalb nachgebessert (wir berichteten).

Das Grundstück, das der Stadt gehört, werde an das BRK über einen Zeitraum von 35 Jahren verpachtet. Das sei nicht weiter ungewöhnlich, so werde auch mit der BRK-Rettungswache im Eisvogelweg verfahren, sagte der Hilpoltsteiner Bürgermeister beim Spatenstich.

Zeitplan passt

Auch der stellvertretende Vorsitzende des BRK-Kreisverbands Südfranken, Ernst Hofer, geht davon aus, dass der Zeitplan bis zur Fertigstellung der neuen Kindertageseinrichtung eingehalten wird, "solange wegen Corona nichts dazwischenkommt".

Im nächsten Jahr wird der Kindergarten aber nicht fertig werden: Der Spatenstich erfolgte mit zweimonatiger Verspätung, bei der Bauzeit rechnet das BRK mit zwölf bis 14 Monaten.


Verpassen Sie keine Nachricht mehr! In unserem neuen täglichen Newsletter "Mittags um 12 - Zeit für die Region" erfahren Sie alles Wichtige über unsere Region. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 12 Uhr in Ihrem Mailpostfach.


Diese Woche ist Black Week: Erhalten Sie als Neukunde zu dem Digitalabo ein Samsung-Tablet gratis dazu! >>Mehr erfahren<< Das Angebot gilt nur vom 23.11 - 29.11.2020 und nur solange der Vorrat reicht!

Tobias Tschapka

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein