Tanz auf dem Lenker

13.8.2011, 00:00 Uhr
Milena Slupina ist Auftritte vor großem Publikum — wie hier bei der Sportlerehrung des Landkreises Roth — gewohnt. Demnächst darf sie zur EM.

Milena Slupina ist Auftritte vor großem Publikum — wie hier bei der Sportlerehrung des Landkreises Roth — gewohnt. Demnächst darf sie zur EM. © Giurdanella

Kunstradfahren auf diesem Niveau ist die perfekte Verbindung von Körperbeherrschung, Kraft und Ästhetik. Spektakuläre Übungen wie mehrfache Drehungen, Handstände und Sprünge auf dem sich bewegenden Zweirad erwecken nicht selten den Eindruck, die Sportler könnten die Schwerkraft für sich außer Kraft setzen.

Jeder Sportler zeigt ein individuelles Programm mit 30 Übungen, die in fünf Minuten absolviert werden müssen. Die Startreihenfolge richtet sich nach dem Schwierigkeitsgrad des vorab eingereichten Programmes.

Kampf um WM-Tickets

Bei den German Masters fahren die deutschen Kunstradfahrer um die Teilnahme an der im Herbst im japanischen Kagoshima stattfindenden Weltmeisterschaft. An drei Wochenenden im September und Anfang Oktober messen sich die Spitzensportler in den Kategorien Einzel Damen und Herren sowie Zweier Damen und gemischte Mannschaften.

Die Veranstaltung in Roth ist die zweite nach der in Breuberg ( Hessen)  und vor der in Haigerloch-Trillfingen (Baden-Württemberg).

In der Halle der Anton-Seitz-Schule (Nürnberger Straße) werden nicht nur alle (!) aktuellen Weltmeister und Medaillengewinner am Start sein, sondern es werden auch Meldungen von Spitzenfahrern aus den Nachbarländern Österreich, Schweiz und Tschechien erwartet.

Mit dabei sind mit Bianca und Daniel Zint auch die erfolgreichen Aushängeschilder des ausrichtenden TSV Bernlohe. Erst vor kurzem setzte Bianca Zint mit dem Gewinn des bayerischen Meistertitels — bereits der zweite in diesem Jahr für den TSV — ein deutliches Ausrufezeichen (wir berichteten).

Der Wettkampftag beginnt um 10Uhr mit einer Qualifikationsrunde. Hier geht es für die teilnehmenden Sportler zum einen darum, Punkte zu sammeln um sich für B- oder A- Kader zu qualifizieren. Außerdem dürfen die besten drei dieser Vorentscheidungen in der Abendveranstaltung ab 19 Uhr noch einen zweiten Wettkampf absolvieren.

Finale mit Showcharakter

Ab 17 Uhr geht es für die Sportler, die bereits in einem der Kader sind, aber es nicht als einer der ersten drei des Vormittages in die Endrunde geschafft haben, darum, sich Punkte für die WM-Qualifikation zu erfahren. In der Vergangenheit musste bereits so mancher spätere Weltmeister diesen Weg über die Zwischenrunde zum Ziel nehmen.

Bei der Abendveranstaltung ab 19Uhr stehen nicht nur Sport pur, sondern auch spektakuläre Bilder mit samt Showcharakter im Rampenlicht. Die Tagesbesten präsentieren ihre Programme im Endlauf noch einmal in einem wesentlich opulenteren äußeren Rahmen.

Auch hier geht es noch einmal um Punkte für die WM-Teilnahme und den German Masters Titel. Ein Rahmenprogramm rundet die ebenso spannende wie unterhaltsame Abendveranstaltung ab.

Keine Kommentare