Dienstag, 20.10.2020

|

Viele verdächtige Wahrnehmungen an Reiterhöfen

Mehrere Anrufe besorgter Zeugen gingen bei der Polizei ein - 22.09.2020 10:02 Uhr

Pferdefreunde sind derzeit in erhöhter Alarmbereitschaft

© picture alliance / dpa


Es war eine schockierende Meldung, die in den sozialen Netzwerken für viel Unmut gesorgt hat. Im Landkreis Roth wurden Pferde verletzt und misshandelt. "Im Bereich Roth wurden am Wochenende vom 11.09.2020 bis 13.09.2020 drei Pferde in einem Stall festgestellt, die Verletzungen aufwiesen, deren Herkunft bislang nicht geklärt ist", so das Polizeipräsidium Mittelfranken. Die Polizeiinspektion Roth ermittelt in diesem Zusammenhang.

Die Polizeidienststellen erhielten nun in den vergangenen Wochen viele Anrufe von Menschen, die besorgt waren, weil sich zum Beispiel Personen in der Nähe eines Stalls aufgehalten haben. Das berichtet nun das Polizeipräsidium Mittelfranken. In den sozialen Medien wird zudem verbreitet, dass es Pferdediebstähle gegeben hätte. Es wurde allerdings in Mittelfranken kein Pferdediebstahl polizeilich gemeldet.

In einigen Fällen konnte die Polizei auch Streifen zu den verdächtigen Personen schicken. "In all diesen Fällen handelte es sich um arglose Spaziergänger oder Pferdeinteressierte mit Kindern", so die Polizei. Die Anrufe der besorgten Menschen kamen unter anderem aus Lauf an der Pegnitz und Schwarzenbruck.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


mlk

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Roth, Lauf, Schwarzenbruck