Nach Kontakt und Test

Wahlkampf auf Eis: Roths Bürgermeisterkandidat Kraetsch mit Corona infiziert

1.12.2021, 17:30 Uhr
Mit Corona infiziert, aber bisher wohlauf: Roths CSU-Bürgermeisterkandidat Hans-Günter Kraetsch

Mit Corona infiziert, aber bisher wohlauf: Roths CSU-Bürgermeisterkandidat Hans-Günter Kraetsch © Carola Scherbel, NN

"Ich habe am Sonntag erfahren, dass ich einen Tag zuvor mit einer Person Kontakt hatte, die Kontaktperson einer weiteren, infizierten Person war", erklärt Kraetsch in einer am Mittwochabend (1. Dezember) versandten Presseerklärung der Rother Christdemokraten. "Daraufhin habe ich einen Selbsttest gemacht, der negativ war. Dennoch habe ich mich sofort in Selbstisolation begeben und mich einem PCR-Test unterzogen. Dieser war nun positiv."

In der Zeit zwischen dem Kontakt und dem Bekanntwerden des Ergebnisses hatte Kraetsch der Pressemitteilung zufolge "dank seiner Selbstisolation keinerlei Kontakt zu anderen Personen". Es gehe daher "kein Risiko für andere Personen aus diesem Fall hervor".

Dreifach geimpft und symptomlos

CSU-Ortsvorsitzender Daniel Matulla ergänzt, dass Kraetsch nun bis mindestens 13. Dezember in Quarantäne bleiben müsse. Alle bis dahin geplanten Wahlveranstaltungen seien abgesagt. "Über etwaige Ersatzveranstaltungen werden wir rechtzeitig informieren", so Matulla.

Kraetsch ist der Presseerklärung zufolge bereits dreifach geimpft. Er hoffe daher auf einen milden Verlauf der Krankheit. Bisher zeige er keinerlei Symptome.

1 Kommentar