Schneechaos: Helfer aus Franken packen in Oberbayern mit an

11.1.2019, 10:50 Uhr
Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
1 / 8

© NEWS5 / Merzbach

Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
2 / 8

© NEWS5 / Merzbach

Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
3 / 8

© NEWS5 / Merzbach

Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
4 / 8

© NEWS5 / Merzbach

Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
5 / 8

© NEWS5 / Merzbach

Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
6 / 8

© NEWS5 / Merzbach

Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
7 / 8

© NEWS5 / Merzbach

Seit über einer Woche sind Feuerwehr, THW, DLRG und Bundeswehr nunmehr unermüdlich in Oberbayern im Einsatz. Jetzt rückt auch Hilfe aus dem restlichen Freistaat an. Am frühen Freitagmorgen (11.01.2019) sammelten sich in Bayreuth insgesamt 32 ehrenamtliche Helfer aus Oberfranken, die mit dem DLRG Wasserrettungszug sich auf den Weg in das 344 Kilometer entfernte Traunstein machten.Um 1:30 Uhr ging der Einsatzbefehl in Oberfranken ein und binnen weniger Stunden stand die Organisation. Um 7 Uhr trafen sie die Kräfte, ehe sie im Konvoi mit Blaulicht über die A9 ausrückten. Ihre Aufgabe wird es sein, die heimischen Kräfte abzulösen und beim Freiräumen der Dächer zu helfen.
8 / 8

© NEWS5 / Merzbach