13°

Dienstag, 21.05.2019

|

Alleine und im Team auf Titeljagd

Heimische Keglerinnen und Kegler bei Bezirksmeisterschaft im Sprint und im Tandem erfolgreich. - 08.05.2019 10:01 Uhr

Beim Tandem Mixed international landeten auf dem Siegerpodest — von links: Steffen Habenicht, Sandra Brunner (beide VES Erlangen), Christine Huber, Alexander Schneider (beide SKV Schwabach) und Nadine Perkins, Dieter Scholten (beide VES Erlangen).


Im Sprint der Frauen waren für den SKV (Sportkeglerverein) Schwabach mit Petra Bierlein, Nicole Janich und Esther Linsenmeier drei Spielerinnen am Start. Zunächst ging es dabei über je zwei Mal zehn Wurf (Volle/Abräumen) um Qualifikation beziehungsweise die Paarungen für den Endlauf, der schließlich im K.o.-System durchgeführt wurde.

Die ersten 16 Frauen spielten ab Achtelfinale nach folgendem Schema: Vorrunden-16. gegen Vorrunden-1., 15. gegen 2. usw. Als letzte Schwabacherin schied Petra Bierlein im Viertelfinale aus, doch als Fünftplatzierte (auf Grund der Holzzahl) schaffte sie die Qualifikation für Augsburg. Den Bezirkstitel holte sich Tabea Strohmenger vom SC Worzeldorf vor Katja Wölfling (VFS Fürth), Carmen Haas (EK Oberferrieden) und Melanie Pohl (VFS Fürth).

Tandem Mixed in Neumarkt

Auf den Bahnen des ASV Neumarkt fanden die Titelkämpfe auf Bezirksebene im Tandem Mixed international statt. Dabei werden zwei Sätze jeweils 30 Wurf (15 Volle und 15 Abräumen) gespielt, und zwar abwechselnd. Der SKV Schwabach stellte zwei Paare, nämlich Christine Huber/Alexander Schneider sowie Petra Bierlein/Helmut Horn. Für Letztere war es nicht der beste Tag, beide schieden nach der Qualifikation als 14. Paar aus.

Die ersten Fünf im Sprint der Frauen qualifizierten sich für die „Bayerische“ am 18. Mai in Augsburg — v.li.: Petra Bierlein (Schwabach), Carmen Haas (Oberferrieden), Tabea Strohmenger (Worzeldorf), Katja Wölfling und Melanie Pohl (beide Fürth). © Foto: privat.


Besser lief es für Christine Huber und Alexander Schneider in dem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld. Selbst Spielerinnen und Spieler aus der Bayern- und gar aus der Bundesliga hatten gemeldet. Das Rennen aber machten die beiden Schwabacher.

Das Finale bestritt das SKV-Duo gegen Nadine Perkins aus der 1. Bundesliga und deren Vater Dieter Scholten. Den ersten Satz gewannen die Schwabacher mit 124:119 Holz relativ deutlich, der zweite ging mit 135:134 knapp an die Erlanger, so dass im Stechen — jeder der vier Starter hat einen Schub — entschieden werden musste. Huber/Schneider behaupteten sich mit 27:23 und sicherten sich den Titel. Nach Augsburg fahren aber am 19. Mai auch Perkins und Scholten.  

Roland Jainta

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach