Freitag, 28.02.2020

|

Ärger über den P&R-Parkplatz Kornburg-Süd

Kritik am desolaten Zustand - Keine einladenden Umstände für den Umstieg - 07.12.2019 05:58 Uhr

Ein VAG-Bus in der Wendeschleife Kornburg-Süd, im Hintergrund der P&R-Platz unter der P53-Hochspannungs-Bestandstrasse. © Thomas Karl


Das stellte Stadtrat Andreas Krieglstein bei einer Ortsbesichtigung auf Einladung der beiden Kornburger CSU-Ortsverbandsvorsitzenden Ingmar Schellhas und Jürgen Lippert fest. Derzeit fahren von Kornburg-Süd die beiden Linien, die an der U-Bahn enden. Denn seit der Fahrplanumstellung in diesem Monat hat die Bahn die Lizenz für den Busverkehr nach Schwand zurückgegeben und die VAG ist alleiniger Betreiber, die bisherige Linie 651 wurde in den Fahrplan des Buslinie 51 zur Frankenstraße integriert.

Die andere Buslinie 62 fährt ebenfalls (weitgehend) im 20-Minuten-Takt zur U-Bahn nach Röthenbach beziehungsweise Schweinau, sie endet aber für die Kornburger um 21 Uhr. Der Schnellbus 53, der nach einem in Kleinschwarzenlohe verteilten Flyer von Kleinschwarzenlohe beim Aldi direkt nach Nürnberg zum U-Bahnhof Bauernfeindstraße fahren sollte, wurde noch nicht realisiert.

Schnellbus oder Stehbus?

Zu dieser Fahrplansituation kommen die äußeren Rahmenbedingungen. Der ausgewiesene P&R-Platz besteht aus einer asphaltierten Fahrspur, die möglichen Stellplätze sind eine notdürftig verdichtete Fläche mit Schlaglöchern und – bei Regenwetter – Matschuntergrund.

Hierzu kommt die chronisch überlastete Ortsdurchfahrt Kornburg, und auch die Zufahrtsstrecken nach Nürnberg sind während der Berufsverkehrszeit staubelastet, sodass auch aus dem Schnellbus leicht ein "Stehbus" werden kann.

tka

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kornburg