-2°

Dienstag, 10.12.2019

|

Diamantene Hochzeit: Ehepaar Ott feiert 60 Jahre

Neuanfang im Westen mit nichts als den Hochzeitspapieren in der Tasche - 17.11.2019 17:33 Uhr

Seit 1972 in Kleinschwarzenlohe zuhause und seit 1959 glücklich verheiratet, konnten jetzt Hannelore und Udo Ott ihre Diamantene Hochzeit feiern. Zu den Gratulanten zählte dabei auch Bürgermeister Werner Langhans (rechts) mit einer Urkunde und einem Geschenk im Namen der Gemeinde.


Auf stolze 60 Jahre glücklicher Ehe können Hannelore und Udo Ott schon zurückblicken und feierten die Diamantene Hochzeit gemeinsam mit der Familie. Die Glückwünsche der Gemeinde Wendelstein überbrachte Bürgermeister Werner Langhans der sich mit dem Jubelpaar über deren gute Gesundheit freute, zumal beide noch problemlos ihren Haushalt führen und ihre Familie in der Nähe wissen.

„Wir haben’s bis heute geschafft und sind zufrieden - auch weil wir immer Glück im Leben hatten“ betonen Hannelore und Udo Ott bescheiden, als Wendelsteins Bürgermeister Werner Langhans das Jubelpaar in Kleinschwarzenlohe zum Gratulieren besucht und sich nach Alltag der Jubilare und eventuellen Wünschen erkundigt.

Der Anfang bis zur Hochzeit 1959 war jedoch für beide keineswegs einfach, da sie sich in den 1950er Jahren in Thüringen kennen- und liebenlernten und 1959 auch schnell beschlossen zu heiraten. Während die Eltern der Braut aus Thüringen kamen, stammte die Familie von Udo Ott als Vertriebene aus Pommern. Beide hatten damals erkannt, welche weitere politische Entwicklung in der damaligen Ostzone bevorstand, weshalb die gemeinsame Flucht in den Westen bereits Teil ihrer geplanten Zukunft war: Am gleichen Tag nach der heimlichen standesamtlichen Hochzeit ohne Angehörige fuhr das Paar am 14.11.1959 nach Berlin, ließ sich über die Sektorengrenze nach Westberlin fahren und war damit zwar frei, besaß aber außer Hochzeitspapieren praktisch nichts beim Neuanfang im Westen.

Das Paar kam danach zunächst in ein Übergangsheim im unterfränkischen Hammelburg und erlebte dort die erste „Weihnacht in Freiheit“ wie sie sich bis heute gern erinnern. Berufsausbildung half Hier kam beiden ihre Berufsausbildung zugute - Hannelore Ott hatte Friseuse und Udo Ott Maurer gelernt - womit sie in Hammelburg im Lagerleben helfen konnten.

Durch diese Kontakte wurde dem jungen Paar 1960 dann der Zuzug nach Nürnberg ermöglicht und hier wurden alle Kinder - zwei Töchter und ein Sohn - geboren. 1972 entschied sich die Familie, nach Kleinschwarzenlohe umzuziehen, wo sie sich in der damaligen neuentstehenden Siedlung ein Haus baute. Zur Familie des Jubelpaars gehören heute neben den drei Kindern mit eigener Familie auch drei Enkel, die fast alle zudem in der Umgebung von Kleinschwarzenlohe zuhause sind.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kleinschwarzenlohe