Event im Markgrafensaal

Die German Wrestling Promotion ist zurück in Schwabach

Nicht nur die schweren Jungs kommen bei der GWP zum Zug. Bei „Aerial Xplosion Matches“ fliegen die Leichtgewichte im und abseits des Rings durch die Lüfte.

Nicht nur die schweren Jungs kommen bei der GWP zum Zug. Bei „Aerial Xplosion Matches“ fliegen die Leichtgewichte im und abseits des Rings durch die Lüfte. © Foto: Liebscher

"Wir hatten den Termin nie abgesagt", sagt Nicolas Banner, einer von zwei Verantwortlichen der German Wrestling Promotion (GWP). Gemeint ist das Event Night Of Decisions 2021 am Samstag, 9. Oktober, im Markgrafensaal. Doch lange Zeit war ungewiss, ob und unter welchen Bedingungen die Veranstaltung stattfinden kann. Vier Wochen vor dem Termin hat sich die GWP dann entschlossen, das Event durchzuziehen.

"Normalerweise haben wir zwischen sechs und neun Monate für die Planung Zeit", sagt André Hain, der andere Verantwortliche. Eine Entscheidung galt es bezüglich des Hygienekonzepts zu treffen: Lieber maximal 100 Zuschauer, also viel Abstand zwischen den Stühlen und keine Maskenpflicht im Publikum oder keine Platzbeschränkung und dafür Maskenpflicht? Die GWP wählte Variante zwei, da mit einem derart kleinem Publikum das Event nicht zu finanzieren gewesen wäre.

Wrestling ist quasi eine Seifenoper mit Action, eine Mischung aus Akrobatik und Schauspiel. Alles, was die starken Frauen und Männer im Ring machen, zielt darauf ab, von den Zuschauern entweder bejubelt oder ausgebuht zu werden. Wrestling lebt von der Interaktion mit dem Publikum, vom Anfeuern und Anbrüllen. Funktioniert das mit Maske? "Ich denke, dass wir trotzdem eine super Stimmung haben werden", sagt Hain, "die Wrestlingfans sind heiß darauf, dass es endlich wieder losgeht."

Die ganz Großen machten weiter

Seit Beginn der Coronakrise und den damit verbundenen Schutzmaßnahmen stand das Wrestling still - oder zumindest fast. Die ganz großen Ligen, die ihre Shows für das amerikanische Fernsehen aufzeichnen, durften das weiterhin - ohne oder mit kaum Publikum. Doch für die weniger bekannten Wrestler, von denen die meisten den Sport lediglich als Hobby betreiben, ging nichts.

Erst jetzt füllt sich der Showkalender diverser Promotions wieder langsam mit Veranstaltungen. "Jeder ist noch am überlegen, wie es funktionieren kann. Keiner möchte zu einem Superspreader-Event werden", sagt Banner. Deshalb habe sich für das GWP-Event am Samstag ein Veranstalter angekündigt, "um Backstage etwas zu helfen", wie Banner sagt - und um zu sehen, wie Wrestling wieder funktionieren kann.

Kämpfer und Kämpferinnen aus Übersee und dem Ausland wird es diesmal nicht geben, dafür seien die Eintrittskarten etwas günstiger, so die Veranstalter. Es wird auf Wrestler gesetzt, die in Deutschland leben, beispielsweise in Frankfurt oder Berlin. "Sie werden Fahrgemeinschaften bilden und nach dem Event wieder heimfahren", sagt Banner. Bedenken, dass jemand ob der mangelnden Sportmöglichkeit außer Form sein könnte, haben die Veranstalter nicht. Nur eine Kämpferin habe aus diesem Grund abgesagt. Auch weniger erfahrene Akteure aus der GWP-Wrestlingschule in Allersberg, die seit Sommer wieder läuft, werden in den Ring steigen.

Kommentator Carsten Schäfer bei der GWP

Der wohl bekannteste Name bei dieser Show wird dagegen am Ring sitzen. Carsten Schäfer "ist die Stimme unserer Jugend", wie Hain sagt. Wer Wrestling in den 90er Jahren im deutschen Fernsehen geschaut hat, hat Carsten Schäfer gehört. Er wird neben Night Of Decisions 2021 alle kommenden Veranstaltungen der GWP kommentieren, von denen es ab 2022 wieder wie gewohnt mindestens zwei pro Jahr geben soll.

Night Of Decisions 2021 dauert laut Veranstalter über drei Stunden. Karten gibt es ab 16 Euro (ermäßigt 13 Euro) an der Abendkasse. Beginn 19 Uhr, Einlass ab 18.15 Uhr.

Keine Kommentare