33°

Sonntag, 09.08.2020

|

Die Vorfreude wächst schon

Wenn alles glatt läuft, soll die TT-Saison Mitte September starten. - 29.07.2020 12:59 Uhr

Tischtennis auf Verbandsebene ist ja für die ranghöchste Damenmannschaft, den TV 1848 Schwabach (v.li. Sandra Brechtelsbauer, Franziska Korn, Johanna Toth-Varvarikes und Marina Korn) nichts Neues. Sie spielen in der Saison 2020/21 in der Verbandsoberliga. An frühere erfolgreiche Zeiten knüpfen allerdings nach ihrem Landesliga-Aufstieg die Herren des SC 04 Schwabach (auf dem Bild Florian White) an.

© Foto: Günter Distler.


An allen Ecken und Enden in Bayern wird nun schon mal geplant, auch der Bayerische Tischtennis-Verband (BTTV) macht da keine Ausnahme. Nachdem der BTTV die Saison 2019/2020 Anfang April abgebrochen und die Tabellen mit Stand vom 13. März gewertet hatte (wir berichteten), hat er in der Zwischenzeit die Ligeneinteilung für die Spielzeit 2020/2021 vorgenommen.

Auf "click tt" sind auch schon die Spieltermine zumindest teilweise eingepflegt und nachzulesen, geplant wird mit einem Rundenstart ab Mitte September. Auch eine Entscheidung, dass wieder Doppel gespielt werden dürfen ist bereits gefallen. Doch endgültig grünes Licht hat die Staatsregierung noch nicht erteilt. So müssen die Tischtennisspielerinnen und -spieler in Bayern weiter unter Beachtung umfangreicher Hygieneregeln üben und auf den Startschuss dieser Saison warten.

Dabei ist die Vorfreude auf die neue Spielzeit riesig. In der Region gibt es neben dem Zweitligisten TV Hilpoltstein noch weitere Teams, die höherklassig spielen. Der SC 04 Schwabach stieg ja bekanntlich als Meister der Bezirksoberliga in die Landesliga auf. Wegen des Saisonabbruchs konnte zudem der Aufstieg früher als geplant begossen werden.

Der Saisonabbruch zerstörte vermeintlich die Hoffnungen des Tabellenzweiten TV 1848 Schwabach auf einen Aufstieg durch die Hintertüre, sprich Relegation. Umso größer war dann aber die Freude, dass es doch noch was wurde mit dem Aufstieg des TV 1848 in die Landesliga. Der BTTV legte fest, dass auch der BOL-Vizemeister nach oben geht.

So dürfen sich die Tischtennis-Fans hier in Schwabach erneut auf zwei Derbys freuen. Zur Erinnerung: In der letztjährigen BOL-Saison haben zahlreiche Fans die beiden spannenden Partien verfolgt, die mit 9:6 und 9:4 jeweils an den späteren Meister SC 04 gingen.

Laut Spielplan starten beide Schwabacher Vertreter mit einem Auswärtsspiel in die Saison. Die 48er müssen am Freitag, 25. September, zum TSV Ansbach II, während der SC 04 bei der "Dritten" von Versbach ins Abenteuer Landesliga startet.

Drei Spiele in 24 Stunden

Ranghöchste Damenmannschaft im Altkreis Roth, den es ja seit der Reform so nicht mehr gibt, ist das Team des TV 1848 Schwabach, das in der Verbandsoberliga seine Kreise zieht. Ihr erstes Saisonspiel bestreiten die 48er Damen (laut Spielplan) am Samstag, 26. September, gegen den SV Weiherhof. Bereits am nächsten Tagen muss die Mannschaft gleich zwei Mal auswärts ran — um 10.15 Uhr beim 1. FC Hösbach, ab 15 Uhr geht es dann zum VfL Mönchberg. Das Auftaktprogramm hat es also gleich in sich.

Eine Klasse tiefer in der Verbandsliga Nordwest ziehen gleich zwei Schwabacher Mannschaften ihre Kreise. Die 48er "Zweite" trifft im Verlauf der Runde aber nicht nur auf den Lokalrivalen SC 04 Schwabach, sondern auch auf den Nachbarn aus der Kreisstadt, die TSG 08 Roth. In die Parallel-Gruppe (Verbandsliga Nordost) wurden die Damen des TSV Kornburg eingeteilt. Ihr erstes Heimspiel bestreiten die Kornburgerinnen übrigens am 3. Oktober, 10 Uhr, gegen den ASV Burglengenfeld.

rj/mho

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach