16°

Sonntag, 20.10.2019

|

Fahrer samt Wagen in Wald geschleudert: Tödlicher Unfall auf A6

Immense Verkehrsbehinderungen in beiden Richtungen - 24.04.2019 18:30 Uhr

Das Unfallwrack klemmt vollkommen zerstört zwischen den Bäumen, die Karosserie wirkt wie eine zusammengeknüllte Blechbüchse: Ein Autofahrer ist am Mittwochnachmittag auf der A6 bei Schwabach ums Leben gekommen. Laut Polizei ging die Alarmierung zum Unfall kurz nach 16 Uhr ein, der Audifahrer war zuvor mit seinem A4 auf der A6 in Richtung Amberg unterwegs gewesen. Zwischen den Anschlussstellen Schwabach-West und Neuendettelsau kam er aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Sein Wagen rutschte mit so viel Schwung von der Straße, dass er etwa 20 Meter weit in den angrenzenden Wald geschleudert wurde. Der Fahrer war nach dem Aufprall auf der Stelle tot.

Bilderstrecke zum Thema

Auto schleudert gegen Baumgruppe: Mann stirbt auf A6

Ein Autofahrer ist am Mittwochnachmittag auf der A6 bei Schwabach ums Leben gekommen. Zwischen den Anschlussstellen Schwabach-West und Neuendettelsau kam er aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Sein Wagen schleuderte etwa 20 Meter weit in den angrenzenden Wald. Der Fahrer starb noch am Unfallort.


Kurz darauf ereignete sich auf der Gegenfahrbahn auf gleicher Höhe ein Auffahrunfall: Dort stießen ein Audi A6 und ein VW Golf zusammen. Ein Insasse wurde dabei verletzt und mit leichten Blessuren in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Komplizierte Bergung

Die A6 war für etwa eine Stunde in beide Richtungen komplett gesperrt, danach wurde der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen einspurig an den Unfallstellen vorbeigeleitet. Während die Autobahn in Richtung Ansbach bald wieder normal befahrbar war, kam es laut Polizei in der entgegengesetzten Richtung noch bis in die späten Abendstunden zu "immensen Behinderungen": Für die Bergung des Todesopfers mussten mehrere Bäume gefällt werden, da das Unfallfahrzeug zwischen den Stämmen eingekeilt war. Erst um 21.20 Uhr war die Unfallstelle wieder frei passierbar.

Zeugen, welche den Unfall möglicherweise beobachtet haben, werden dringend gebeten sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Feucht unter der Telefonnummer 09128 91970 in Verbindung zu setzen.

Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.

Der Artikel wurde mehrmals aktualisiert, zuletzt um 21.40 Uhr.

jru

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schwabach