Samstag, 22.02.2020

|

Hockey TV 1848: Sekunden fehlten

Im packenden Herzschlagfinale der Hockey-Oberliga verpasste der TV 1848 Schwabach nur hauchdünn die Meisterschaft. Der HGN II reichte der Treffer zum 5:5 25 Sekunden vor Schluss im Nürnberger Derby zum Titel. - 11.02.2020 13:07 Uhr

Kurz vor dem Ziel verloren die Schwabacher Hockeyspieler (li., Szene aus dem direkten Vergleich mit der HGN II) das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel. Der Rivale aus der Noris rettete einen minimalen Vorsprung von einem Zähler. © Archiv: Salvatore Giurdanella.


Das spannende Fernduell um den Titel zwischen den 48er Herren und der HGN II hielt, was es bereits im Vorfeld versprochen hatte. Die Schwabacher starteten äußerst konzentriert gegen Rosenheim. Von Beginn an war man das dominante Team und ging schon früh durch Tobias Probst in Führung. Die Gastgeber kamen in der ersten Hälfte nur zu Verlegenheitsangriffen. Per Strafecke erhöhte Benedikt Runte auf 2:0. Schwabach hielt das Tempo hoch und baute die Führung bis zur Halbzeit durch einen weiteren Treffer von Probst und ein Tor durch Nick Distler auf 4:0 aus.

Im zweiten Abschnitt änderte sich nur wenig am Spielgeschehen. Der TV 1848 agierte überlegen, und Rosenheim biss sich weiterhin die Zähne an der gut sortierten Schwabacher Deckung aus. Die Gäste nutzten die Chancen dagegen eiskalt: Zunächst erhöhte Benjamin Gräb zum 5:0, nur kurze Zeit später traf Distler zum 6:0. Die Entscheidung war zwar längst gefallen, dennoch nahm Rosenheim in den Schlussminuten den Torhüter vom Feld und verkürzte noch auf 2:6. Doch am Schwabacher Sieg änderte dies natürlich nichts mehr.

Sieg ohne Wert

Der Auswärtserfolg der 48er sollte jedoch wertlos bleiben, denn die HG Nürnberg II holte in der Partie gegen den NHTC II durch ein 5:5-Unentschieden den Zähler, den sie für den Aufstieg benötigten. Lange Zeit lieferten sich die beiden Nürnberger Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch. In der Schlussphase zog der NHTC dann auf 5:3 davon und ließ die Hoffnungen der Schwabacher größer werden. Doch die HGN schlug in den letzten drei Minuten zurück: Zunächst verkürzten die Buchenbühler auf 4:5, und 25 Sekunden vor der Schlusssirene fiel der letztlich entscheidende Treffer zum 5:5.

Mit 24 Zählern und nur einem Punkt Rückstand auf die HG Nürnberg spielten die 48er dennoch eine starke Hallensaison und werden im nächsten Jahr einen erneuten Versuch starten, in die 2. Regionalliga zurückzukehren.

Oberliga, Herren: SB DJK Rosenheim - TV 48 Schwabach 2:6, TSV Grünwald - ESV München 2:9, HG Nürnberg II - Nürnberger HTC II 5:5. — Abschlusstabelle: 1. HG Nürnberg II 10 Spiele, 58:41 Tore, 25 Punkte; 2. TV 1848 Schwabach 10, 52:31, 24; 3. Nürnberger HTC II 10, 48:59, 13; 4. SB DJK Rosenheim 10, 43:54, 12; 5. ESV München 10, 56:53, 9; 6. TSV Grünwald 10, 51:70, 6.

MICHAEL GRÜNWALD

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach