Donnerstag, 09.04.2020

|

Kia Baskets starten ins Jahr 2020

Das Basketball-Jahr 2020 beginnt für die Kia Baskets gleich mit einem Schlagerspiel in München - 10.01.2020 13:40 Uhr

Das Hinspiel gegen Jahn München war eine klare Sache, die Kia Baskets (li. Anna Furman) gewannen mit 72:55. Doch Coach Tom Gieritz warnt seine Schützlinge vor dem heutigen Gastspiel in München, den Gegner deswegen auf die leichte Schulter zu nehmen: „München war da nicht komplett!“ © Archiv: Salvatore Giurdanella.


Es ist ohnehin schon viel passiert im abgelaufenen Jahr. Die erste Saison in der 2. Bundesliga hätten die Kia Baskets auch dann erfolgreich beendet, wenn es einen Absteiger gegeben hätte. So war aber von vorneherein klar, dass man die zweithöchste Spielklasse würde halten können. Keine schlechte Ausgangssituation für Tom Gieritz, der sich im ersten Zweiligajahr vornehmlich darauf konzentrieren konnte, seine junge Garde an das gehobene Niveau in der 2. Bundesliga zu gewöhnen.

Mit Erfolg, wie der bisherige Verlauf der zweiten Zweitliga-Saison unschwer zeigt. Vor allem die fünf Siege am Stück zwischen dem sechsten und zehnten Spieltag hat die Mannschaft vorangebracht — auch in der Tabelle, wo man sich als Vierter in der Spitzengruppe etablieren konnte und der anvisierte Playoff-Teilnahme ein Stück näher kam.

Bitter dann allerdings die Niederlage am letzten Spieltag vor Weihnachten in heimischer Halle gegen SG Weiterstadt. Überraschend war das 68:72 obendrein, zumal die bisherigen drei Vergleiche mit diesem Gegner allesamt gewonnen worden waren. "Wenn du in dieser Liga in einem von vier Vierteln quasi nicht punkten kannst, dann wird es schwer, zu gewinnen — egal wie der Gegner heißt", so Gieritz, der damit das zweite Viertel gegen Weiterstadt ansprechen musste, das mit 8:21 verloren gegangen war.

Auch das erste Spiel in 2020 heute, Samstag, 20 Uhr, bei der TS Jahn München wird kein Selbstläufer für die Schwabacherinnen, obwohl sie das Hinspiel in eigener Halle klar mit 72:55 für sich entschieden haben. "München hatte damals beträchtliche Personalsorgen — am Samstagabend wird es ein ganz anderes Spiel werden!" vermutet der Schwabacher Trainer. Allerdings waren auch die Kia Baskets im bisherigen Saisonverlauf nicht verschont geblieben von Verletzungen oder Krankheiten. Immer wieder mussten der Headcoach und sein Assistant Coach Konstantin Furman personell improvisieren. Tom Gieritz laborierte ebenfalls an einer hartnäckigen Grippe, musste bei dem einen oder anderen Spiel seiner Mannschaft passen.

Mittlerweile sind wieder (fast) alle Mädchen an Bord, auch die zuletzt beruflich verhinderten Lea Vatthauer ist wieder zurück im Kader. So muss Tom Gieritz nur noch auf Ramona Hesselbarth verzichten, die an einer Kreuzband-Verletzung laboriert.

ROLAND JAINTA

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach