25°

Samstag, 12.06.2021

|

zum Thema

Mitmachen erwünscht: Wie sieht Schwabachs Mobilität der Zukunft aus?

Die Stadt entwickelt einen Mobilitätsplan. Gefragt sind Ideen der Bürgerinnen und Bürger. - 25.04.2021 06:00 Uhr

Nein, keine Neuauflage der Auto-Show, sondern ganz normales Parkverhalten in Schwabachs Stadtmitte anno 1970 – und die Esso-Tankstelle gleich gegenüber des Rathauses war auch noch in Betrieb.

23.04.2021 © Archiv-Foto: Schwabacher Tagblatt


Beim Blick zurück traut man heute seinen Augen kaum mehr. Der Marktplatz: ein Parkplatz. Der Martin-Luther-Platz: noch ein Parkplatz. So sah es 1970 aus. Damals wurde sogar eine neue Straße direkt neben der Stadtkirche ernsthaft diskutiert. "Schnurstracks über den Luther-Platz", so lautete die fast euphorische Tagblatt-Überschrift.

Was ist wo sinnvoll?

Nun aber geht es um den Blick nach vorn: Gerade in Zeiten des Klimawandels kommt einer intelligenten Verkehrsplanung besondere Bedeutung zu. Deshalb geht die Stadt diese sensible Herausforderung an. Das Ziel: ein neuer "Mobilitätsplan".


Elektrisch auf Achse: So sind Frankens Rathauschefs unterwegs


Der Titel ist mit Bedacht gewählt. Es soll eben nicht nur ums Auto gehen. "Wir wollen aber keine ideologische Diskussion führen. Vielmehr geht es um die ganz praktische Frage, welche Art von Mobilität wo am sinnvollsten ist", betont Jürgen Ramspeck, der Pressesprecher der Stadt.

Umfassend einbeziehen

Die Antworten darauf wollen Verwaltung und Stadtrat aber nicht alleine geben. Ganz im Gegenteil: Die Bürgerinnen und Bürger sollen umfassend einbezogen werden. Deren Erfahrungen und Vorschläge sind gefragt. Ursprünglich geplant waren Informationsveranstaltungen mit Publikum. Doch in Corona-Zeiten sind die nicht möglich.

Muss Schwabach mehr aufs Rad umsteigen? Auch darüber wird im Mobilitätsplan zu diskutieren sein.

11.04.2018 © Uli Deck


Deshalb greift die Stadt zu einer Form, die sich bereits bei der virtuellen Bürgerkonferenz (wir berichteten) bewährt hat: ein gestreamter Infoabend live aus dem Markgrafensaal. Moderieren wird der ehemalige 3. Bürgermeister Dr. Thomas Donhauser.

Start am 29. April

Am Donnerstag, 29. April, um 19 Uhr startet die Bürgerbeteiligung für den Mobilitätsplan: Auf der Internetseite www.schwabach.de/mobilitaetsplan kann die Veranstaltung im Internet live mitverfolgt werden.

Zum Auftakt wird noch nicht inhaltlich über Verkehrswege und Verkehrsmittel diskutiert. Vielmehr wird die Veranstaltung eine Art "Fahrplan" für den weiteren Verlauf der Bürgerbeteiligung. Pressesprecher Ramspeck nennt ihn auch die "Gebrauchsanweisung" für die Diskussionen, die noch folgen werden. Wer sie nicht im Livestream verfolgen kann, kann sie auch später noch auf der Internetseite nachträglich abrufen.

Mehr als nur das Auto

Zum Hintergrund: Im Sommer 2020 hat der Stadtrat die Verwaltung beauftragt, einen Mobilitätsplan zu erstellen. Dieser soll nicht mehr – wie der Verkehrsentwicklungsplan von 2004 – überwiegend auf den motorisierten Individualverkehr ausgerichtet sein, sondern auch die umweltfreundlicheren Verkehrsarten betrachten. Für bereits heute bestehende Verkehrsprobleme müssen unter der Maßgabe noch festzulegender Ziele übergeordnete Lösungen gefunden werden.

Bilderstrecke zum Thema

Mobil in der Region: Wie, wann und wie oft wir unterwegs sind

Wir sind immer unterwegs: Ins Büro, zum Einkaufen, abends in Richtung Kino... Mal steigen wir dafür ins Auto, mal bringt uns die Straßenbahn schneller ans Ziel. Für diese Bilderstrecke haben wir tief im Zahlen-Archiv der Stadt, des VGN oder beim Landesamt für Statistik gegraben - und interessante Zusammenhänge gefunden.


Dazu soll eine gesamtstädtische, zukunftsfähige Grundlage für die Verkehrsplanung der nächsten Jahre entwickelt werden. Alle Informationen dazu finden sich ebenfalls unter www.schwabach.de/mobilitaetsplan.

Bei der Erstellung des Mobilitätsplanes können sich Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Bis zu den Sommerferien werden deshalb fünf Veranstaltungen durchgeführt.

  • Donnerstag, 29. April, 19 Uhr: Auftaktveranstaltung, Vorstellen der geplanten Vorgehensweise bei der Erstellung des Mobilitätsplanes.
  • Donnerstag, 6. Mai, 19 Uhr: Impulsvortrag Robert Follmer (Infas): Potenziale für eine ökologischere Mobilität.
  • Donnerstag, 8. Juni, 19 Uhr: Bestandsaufnahme "Wo drückt der Schuh?", Bürgerbeteiligung zur Bestandsaufnahme, Zwischenergebnisse, Diskussion.
  • Donnerstag, 17. Juni, 19 Uhr: Impulsvortrag, Wolfgang Aichinger (Agora Verkehrswende): "Öffentliche Räume als Ressource in der Stadt und Verkehrsplanung, Umgang mit Flächenkonkurrenz".
  • Montag 12. Juli, 19 Uhr: Zieldiskussion "Wo wollen wir hin?", Meinungsbilder und Diskussion zu verkehrspolitischen Zielvorstellungen.

Anschreiben nach Zufallsprinzip

Die Veranstaltungen werden – wie bei der digitalen Bürgerkonferenz – im Internet übertragen. Falls die Corona-Lage es zulässt, können Bürgerinnen und Bürger zu den Veranstaltungen am 8. Juni (Bestandsaufnahme) und am 12. Juli (Zieldiskussion) in den Markgrafensaal kommen.

Da die Teilnehmerzahl insgesamt begrenzt werden muss, werden in den nächsten Tagen zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger angeschrieben.


Schwabach: Birkenstraße ab April gesperrt


Auf weitere Plätze können sich Interessierte mit einer kurzen Erläuterung ihres Engagements und ihrer Motivation bewerben: per Post an Stadt Schwabach, Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Verkehrsplanung, Stichwort Mobilitätsplan, Albrecht-Achilles-Straße 6-8, 91126 Schwabach oder per Mail an: verkehrsplanung-buergerbeteiligung@schwabach.de

Fragen im Live-Chat

Während des Livestreams kann man im Live-Chat Fragen stellen und Hinweise geben. Fragen sowie Hinweise und Anregungen zum jeweiligen Thema der Veranstaltung können vorab über das Formular auf der Internetseite www.schwabach.de/mobilitaetskonzept eingereicht werden. Es können nur Fragen, Hinweise und Anregungen zu dem jeweiligen Thema – und sofern sie von allgemeinem Interesse sind – behandelt werden.

GÜNTHER WILHELM E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Roth, Hilpoltstein, Schwabach