-2°

Dienstag, 10.12.2019

|

Möglicher Giftanschlag in Schwabach: Verdächtiger angezeigt

Wegen des Vorfalls im August muss sich ein Mann eventuell vor Gericht verantworten - 12.11.2019 12:30 Uhr

In gelben Schutzanzügen dekontaminierten Feuerwehrler den „Tatort“. Fünf Anwohner, zwei Polizisten und zwei Feuerwehrler zogen sich Verletzungen zu. © Foto: News 5/Friedrich


Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen nach der zunächst rätselhaften Attacke im August mit einer dubiosen Flüssigkeit in der Hardenbergstraße im Stadtteil Hochgericht soweit abgeschlossen, dass nun ein Mann wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt wird. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen Deutschen. Das ergab eine Nachfrage bei der Polizei.

Bilderstrecke zum Thema

Dubiose Substanz verspritzt: Sieben Verletzte in Schwabach

Mit schwerem Atemschutz rückte die Feuerwehr an: Am Mittwochnachmittag ist im Schwabacher Norden ein Nachbarschaftsstreit eskaliert. Laut Angaben der Polizei verspritzte eine Person darauf eine unbekannte Substanz. Mindestens sieben Menschen, darunter zwei Polizisten, wurden verletzt - sie erlitten Atemwegsreizungen. Feuerwehr und Rettungsdienst sind im Großaufgebot vor Ort.


Wie berichtet, klagten fünf Anwohner, zwei Polizisten und zwei Feuerwehrleute über Atembeschwerden und/oder Hautreizungen, acht davon mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Ein zweijähriges Kind, das beim Spielen mit der unbekannten Flüssigkeit, die offenbar in einen Garten geschüttet worden ist, direkt in Kontakt gekommen war, musste für einen Tag in der Klinik bleiben.

Eine Analyse hatte ergeben, das die ominöse Substanz "Inhaltsstoffe eines handelsüblichen Haushaltsreinigers" enthielt.

jk

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach