23°

Sonntag, 15.09.2019

|

Nach Messerstecherei in Schwabach: Verdächtiger ist in U-Haft

Hintergründe sind weiter unklar - 34-Jähriger starb am Karfreitag - 02.04.2018 13:49 Uhr

Die Ermittlungen zur Schwabacher Messerstecherei laufen noch immer. © Fechner/News5


Am Freitagabend ist von dem Streit nur noch ein weißes Zelt übrig, das die Polizei in der Franz-Xaver-Schuster-Straße aufgeschlagen hat, um dort ungestört ermitteln zu können. Im Stadtteil Eichwasen gerieten zwei Schwabacher in Streit. Warum, ist noch immer unklar. 

Während des Streits zückte wohl einer der beiden 34-jährigen Männer ein Messer und stach auf seinen Kontrahenten ein. Seine Verletzungen waren so schwer, dass er noch vor Ort starb. Sowohl der Tatverdächtige als auch das Opfer sind deutsche Staatsangehörige, sagte Polizei-Pressesprecher Rainer Seebauer.

Der 34-Jährige wurde in unmittelbarer Nähe zum Tatort festgenommen, er habe beim Zugriff keinen Widerstand geleistet. Auch die Stichwaffe hat die Polizei gefunden. Der Verdächtige wurde anschließend auf der Schwabacher Polizeiwache verhört. Der Tatort blieb einige Zeit weiträumig abgesperrt, ein Rechtsmediziner sollte Details zur Todesursache klären. 

Bilderstrecke zum Thema

Messerstecherei endet tödlich: 34-Jähriger stirbt in Schwabach

Am Abend des Karfreitag waren offenbar zwei 34-jährige Männer im Schwabacher Norden in einen heftigen Streit geraten: Dabei stach einer der beiden den anderen in der Franz-Xaver-Schuster-Straße nieder. Kurz nach der Tat konnten Polizisten den Tatverdächtigen festnehmen, er wird nun zu dem Geschehen verhört.


Am Ostermontag teilte Polizei-Pressesprecher Seebauer dann mit, dass der Tatverdächtige sich seit Samstag in Untersuchungshaft befinde. Für das weitere Vorgehen ist somit die Staatsanwaltschaft zuständig.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Schwabach