13°

Montag, 17.05.2021

|

zum Thema

ortung X: Selbst Teil der Ausstellung werden

Zum Rahmenprogramm gehört das HALO-Projekt: Menschen vor Heiligenschein - 04.08.2017 14:25 Uhr

Vergoldermeister Dietmar Feldmann hat an fünf verschiedenen Stellen in der Stadt runde Scheiben mit Blattgold belegt. Davor können Leute Selfies von sich schießen. Dadurch können sie selbst Teil der Kunstausstellung werden.

04.08.2017 © F.: Mauer


Und so funktioniert’s: An fünf ausgesuchten Wänden im Stadtgebiet, zum Beispiel in der Ludwigsstraße, wurden in den vergangenen Tagen mit Blattgold belegte Scheiben angebracht. Selfie-Fans können sich vor diesen Scheiben fotografieren (oder fotografieren lassen). Die Bilder ähneln dann alten Heiligenbildern.

Wer die Fotos via Instagramm postet und teilt (#haloschwabach, #haloportrait), wird selbst Teil der Kunstausstellung beziehungsweise zum interaktiven Kunstwerk. Im Stadtmuseum werden die geposteten Fotos nämlich in Endlosschleife auf einem Großbildschirm gezeigt.

Klassische Portraits

Parallel dazu hat bereits der Schwabacher Fotograf Manuel Mauer in einem improvisierten Studio in der Stadtbibliothek Männer, Frauen und Kinder zu individuellen Fotoshootings empfangen – ebenfalls vor einer goldfarbenen Scheibe. Es entstand eine Reihe klassischer, strenger Portraitfotografien. Eine Auswahl daraus wird, großformatig ausbelichtet, im Sonderausstellungsraum des Stadtmuseums (erstes Obergeschoss) während der zweiwöchigen Ortung zu sehen sein.

Das HALO-Projekt wurde erdacht und konzipiert von Peter Winkler. Neben Fotograf Manuel Mauer wirkt auch Tobias Linke (zuständig für Social Media) mit. Noris Blattgold hat das Gold für die leuchtenden Scheiben gestiftet, Vergoldermeister Dietmar Feldmann hat persönlich Hand angelegt.

rog

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach