14°

Sonntag, 13.06.2021

|

Roth übernimmt Hawaii: Das steckt dahinter

Es geht nämlich gar nicht um Triathlon, sondern um Politik - 09.11.2020 16:00 Uhr

Jan Frodeno hat schon in Roth gewonnen, und auch in Hawaii (Bild). Beim Sieg von Mitch Roth in Hawaii, beim Kampf um den Posten des Majors, hatte er seine Finger aber nicht im Spiel

10.10.2016 © dpa


Diese Meldung hat die Triathlon-Welt ein bisschen in helle Aufregung gestürzt: "Roth übernimmt Hawaii" titelte das Magazin tri-mag.de, die vielbesuchte Website für all jene, die es mit den Ausdauerdreikämpfern halten.

Bilderstrecke zum Thema

Die Hölle im Paradies: Der Ironman auf Hawaii

Der Sieg beim härtesten Triathlon der Welt ging 2011 an den Australier Craug Alexander. Vier Deutsche schafften es unter die Top-Ten. Andreas Raelert erklomm als Dritter das Siegertreppchen.


Sollte es wirklich wahr sein, dass der renommierte Challenge künftig die Weltmeisterschaft des ungeliebten großen Bruders Ironman auf der amerikanischen Pazifik-Insel ausrichtet?

Politik statt Triathlon

Ausgerechnet jene Rother also, die früher selbst den damals noch einzigen Ironman auf deutschem Boden ausrichteten, ehe sie sich von den Amerikanern gegängelt fühlten und daraufhin selbst eine erfolgreiche Marke namens Challenge auf die Beine stellten?

Auch Staatsanwälte und Mayors kommen in Hawaii recht leger daher: Wahlsieger Mitch Roth.

06.11.2020 © Foto: Privat


Ganz stimmte das dann doch nicht, auch wenn die Meldung vollkommen in Ordnung war. Es ging aber – ausnahmsweise bei tri-mag.de – nicht um Triathlon, sondern um Politik. Gewählt wurde am Dienstag in den USA nämlich nicht nur ein neuer Präsident, Teile des Kongresses und ein Drittel des Senats. Wahlen gab es übern großen Teich auch auf regionaler und lokaler Ebene. Und so wurde auf Big Island, der größten Insel auf dem hawaiianischen Archipel, ein neuer Mayor gesucht, eine Art Landrat.

Sein Name ist Roth, Mitch Roth

Dabei setzte sich ein gewisser Mitch Roth, genau: Roth wie die Stadt Roth, mit 48 895 Stimmen (57 Prozent) gegen Ikaika Marzo durch.

Roth war in den vergangenen acht Jahren Staatsanwalt des Hawaii County. Konkurrent Marzo ist als Tour-Veranstalter in der Tourismus-Branche tätig, einem der wichtigsten Wirtschaftszweige von Hawaii. Mit Politik hatte er bislang nicht so viel zu tun, sieht man einmal davon ab, dass sein Cousin früher auch schon einmal Mayor auf Big Island war. Doch Marzo kümmerte sich zuvor lieber um seine hawaiianische Community und spielte er in seiner Freizeit viel Beachvolleyball und in seiner Band Gitarre. Ein politischer Seiteneinsteiger also.

Freundschaftliches Treffen

Anders als die beiden Präsidentschaftsbewerber Donald Trump und Joe Biden konnten auf Big Island die beiden Kandidaten, die in der ersten Wahlrunde am meisten Stimmen bekommen und es deshalb in die Stichwahl geschafft hatten, offenbar sehr gut miteinander. So lud Roth seinen Gegenspieler während des Wahlkampfs zum Abendessen ein, dort besprachen sie die Themen, die auf der riesigen, aber dünn besiedelten Insel anstehen, meldete die Lokalzeitung West Hawaii Today.

Bilderstrecke zum Thema

Wasserschlacht und Solarer Berg: 10 Bilder aus 10 Jahren Challenge

Challenge-Zeit in Roth: Die Sportwelt blickt auf eine Stadt in Mittelfranken, tausende Triathleten schwimmen durch den Main-Donau-Kanal, schwingen sich aufs Rad und absolvieren einen Marathon, mitten in der Nacht dann die große Party an der Finish-Line. Doch 2020 ist alles anders: Wegen Corona wurde der Challenge 2020 frühzeitig abgesagt. Wir haben die Bilder aus den letzten 10 Jahren: So würde es aussehen, wenn der Challenge stattfinden würde.


Ein Wahlkampf im "Hang-Loose-Style" also gewissermaßen. "Hang loose" drückt das hawaiianische Lebensgefühl aus: alles bitteschön nicht so ernst nehmen, immer schön locker bleiben.

In den Vorwahlen hatten sich Roth und Marzo übrigens gegen eine ganze Reihe von Mitbewerbern durchgesetzt, darunter auch gegen Amtsinhaber Harry Kim. Der 81-Jährige, der zuletzt wegen seines recht harten Corona-Shutdowns in die Kritik geraten war, war bei diesen "Primaries" nur auf Platz drei gelandet.

Insgesamt hatten sich um den Posten 13 Frauen und Männer beworben, darunter auch ein Mann mit einem für unsere Ohren ähnlich deutsch klingenden Namen wie Mitch Roth: Tante Urban, ein gebürtiger Philippino.

Bilderstrecke zum Thema

Ab aufs Rad! Die Bilder vom Fahrradfahren beim Challenge 2018

Kaum raus aus dem Wasser, heißt es für die Triathleten beim Challenge 2018 in Roth aufsatteln und rein in die Pendale, um die 180 Kilometer lange Radstrecke zu bewältigen.


1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Schwabach